• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Gospelstar verzaubert Rastede

02.02.2015

Rastede Welch’ eine außergewöhnliche Stimme die Frau in dem glitzernden, rot-schwarzen Kleid hat, wird den Besuchern schon beim ersten Lied deutlich. „Amazing Grace“ singt Deborah Woodson am Freitagabend zum Auftakt ihres Konzertes in der mit 350 Besuchern restlos ausverkauften Rasteder St.-Ulrichs-Kirche.

„Das ist mein Lieblingslied. Ich singe es schon mein ganzes Leben“, verrät die gebürtige Amerikanerin. Sie sei zwei Jahre alt gewesen, als ihre Großmutter es ihr in der Kirche ihres Vaters beibrachte.

Mit dem ebenso bekannten „Kumba Ya“ setzt Deborah Woodson ihren Auftritt fort. Jetzt darf auch ihre Band, die Gospelmates, einsteigen. Und nicht nur die. „Jetzt singt ihr“, ermuntert sie ihre Zuhörer in der Kirche und schon schallt es ihr entgegen: „Kumba Ya, My Lord“.

Das Publikum lässt sich von der positiven Ausstrahlung der Sängerin schnell anstecken. Beim dritten Stück, dem flotten „Jesus Christ Is Born“, klatschen die Gospelfans sofort begeistert mit.

Das haben sie eingangs schon ausgiebig geübt. Den ersten Teil des Konzertes bestritt nämlich der Rasteder Gospelchor Holy Night Singers. Und zuvor hatte Moderator Thorsten Janßen dem Publikum beigebracht, wie man bei einem Gospelkonzert mit den Fingern schnipst, mit den Füßen stampft und natürlich im Rhythmus klatscht.

Das Besondere des Konzertabends, der unter dem Motto „Black & White Gospel“ steht, ist aber das Finale. Deborah Woodson und die Holy Night Singers begeistern die Zuhörer mit gemeinsamen Stücken. Für den Chor ein ganz besonderes Erlebnis, aber auch für das Publikum, das die Frau mit der außergewöhnlichen Stimme so schnell wohl nicht vergessen wird.

Frank Jacob
Rastede/Wiefelstede
Redaktion Rastede
Tel:
04402 9988 2620

Weitere Nachrichten:

Rasteder Gospelchor

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.