• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

NEUJAHRSKONZERT: Gute Laune beim „süßen Nichtstun“ in der Aula

13.01.2009

RASTEDE Stilvoll im Frack und mit schwarzen Lacklederschuhen bekleidet treten die Männer des Bremer Kaffeehausorchesters auf. So auch zum Neujahrskonzert am Wochenende in der bis auf den letzten Platz ausverkauften Neuen Aula in Rastede. Das seriös wirkende Quintett mit Constantin Dorsch (Violine), Johannes Grundhoff (Klavier), Amseln Hauke (Kontrabass), Gero John (Violoncello) und dem charmanten Moderator Klaus Fischer (Flöten und Saxophon) versteht es von Beginn an, das Publikum in seinen Bann zu ziehen.

„Feuerwerksartig“ mit Johann Strauß´ „Unter Donner und Blitz“ startet das Programm. Der gesamte Auftritt wirkt hoch konzentriert und gleichzeitig entspannt. Perfektionistisch, aber auch voller Inspiration und Leichtigkeit. Die humorigen Ankündigungen der einzelnen Programmpunkte verbreiten gute Laune und Zerstreuung, ebenso wie der Aufruf zum „süßen Nichtstun“ bei der Darbietung von Willy Czerniks „Dolce far niente“.

Das Programm der fünf klassisch ausgebildeten Musiker, die sich seit 1990 hauptberuflich der Kaffeehausmusik widmen, ist breit gefächert. „It Dont´t Mean A Thing“ von Duke Ellington wurde vom Publikum genauso begeistert aufgenommen wie die Tritsch-Tratsch-Polka und der Kaiser-Walzer von Johann Strauß.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit dem gelungenen Neujahrskonzert eröffnete der Kunst- und Kulturkreis Rastede seine Veranstaltungsreihe im Rasteder Jubiläumsjahr. Enno Kramer, Vorstandsvorsitzender des KKR verwies in seiner Begrüßungsrede darauf, dass so hochkarätige Künstler nicht ohne das Engagement von Sponsoren für den ehrenamtlichen Verein rekrutiert werden könnten.

Bereits am Freitag, 23. Januar folgt die nächste Veranstaltung. Im Palais heißt es dann: „Harmonie ist, wenn's sich hinten reimt“ – zum Leben erweckt von Dorit Meyer-Gastell, unter der Regie von Mona Rosenquist. Die Schauspielerin taucht dabei ein in die Welt der 1881 geborenen, posthum in den späten 1960er Jahren gerühmten Dichterin Julie Schrader, die in ihrem Leben zwei große Lieben hatte: Die Liebe zur Poesie und die Liebe zur wilhelminischen Männerwelt. Das Publikum erwartet der Beschreibung nach ein lebendiger Theaterabend zum Schmunzeln: komödiantisch, „poetantisch“, naiv und erotisch, gespickt von freiwillig - unfreiwilliger Komik. Eintrittskarten gibt es für 10 Euro, ermäßigt für 8 Euro, im Vorverkauf bei der Buchhandlung Tiemann, Rastede, Bahnhofstraße 4, 04402/83 840.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.