• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Helau – Jetzt sind die Narren los

13.02.2017

Wiefelstede „Wiefelstede Helau“ schallte es am Samstagabend öfter durch die Mensa des Schulzentrums Wiefelstede. Umfunktioniert in einen festlich geschmückten Saal, feierte hier der Karnevalsverein Wiefelstede „Lachende Bütt“ seinen Büttenabend.

Funkenmariechen und Tanzmariechen, Spaßmacher und auch Sänger sorgten für Stimmung und beste Laune, woran auch das Prinzenpaar Matthias (Kasper) der Erste, Anita (Frers) die Zweite, und das Kinderprinzenpaar Bennet (Broziat) der Erste und Lea (Neumann) die Erste ihren Spaß hatten. Sie belohnten die Akteure auf der Bühne mit den Karnevalsorden des Vereins.

Bereits die „Minigarde“, junge Tänzerinnen von vier bis acht Jahren, begeisterten das Publikum der gut besuchten Veranstaltung mit ihren Darbietungen. Tosenden Applaus gab es für die „Spatzengarde“ und die „Junioren-Garde“.

Natascha Niemeyer gehörte zu den Tänzerinnen, die auf der Bühne standen. Dazu trainiert die 24-Jährige aus Varel die jungen Frauen der „Junioren-Garde“. „Natürlich bin ich vor einem Auftritt nervös. Es soll ja auch alles klappen. Und während des Tanzens habe ich den Ablauf der Choreographie ständig im Kopf, damit auch die nächsten Schritte klappen“, erzählte sie. Mit ihren Mädchen trainiert sie die ganze Saison über neue Tänze mit einer eigenen Choreographie ein, um den Besuchern des Büttenabends immer etwas Neues zu bieten.

Die Auftritte während der über vierstündigen Veranstaltung, die nach den Darbietungen mit Tanz bis in die Nacht hinein ausklang, begeisterten die Gäste. Darunter befanden sich Abordnungen verschiedener Karnevalsvereine. Einige Besucher kamen verkleidet, ob als Hase, Banane, aber auch als Hexe oder Engel. Zu ihnen zählten auch Heidi und Wolfgang Ramold aus Kürnach bei Würzburg. Zusammen mit ihren Wiefelsteder Freunden hatten sie sich als Bauarbeiter verkleidet. „Jedes Mal, wenn wir hier sind, besprechen wir vorab, als was wir kommen. Verkleiden ist Pflicht“, sagt Heidi Ramold.

Als Fasnacht-erprobtes Paar hatten sie für den Büttenabend nur Lob übrig. „Es ist schön, dass so viel gesungen wird, weil ich gern mitsinge“, so Heidi. Ihrem Mann Wolfgang erging es ähnlich. „Die Musik lässt richtig Stimmung aufkommen. Da wird geschunkelt, mitgeklatscht und gesungen. Einfach gut.“

Weitere Nachrichten:

Schulzentrum | Karneval | Büttenabend | Fastnacht

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.