• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Theaterfans staunen Bauklötze

12.09.2018

Hengstforde Die Zutaten für das Erfolgskonzept sind wenige: Großes Engagement von Puppenspielerin Anne Sudbrack, ihrer Familie und den Fördervereinsmitgliedern Männeken-Theater, Zuschauer, die diesen Einsatz und den hohen Anspruch an das, was zusammen mit vielen Gastbühnen geboten wird, zu schätzen wissen, und Sponsoren, Landkreis und Gemeinde, die gern ein kulturelles Kleinod in der Region fördern: Das Männeken-Theater in Hengstforde feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Zum Geburtstag wird Ende September ein Jubiläumsprogramm veranstaltet, bei dem vier Gastbühnen sechs Aufführungen präsentieren (siehe Infokasten). Mit von der Partie ist auch Neville Tranter, ein in den Niederlanden lebender gebürtiger Australier, der zu den Ikonen der Figurentheater-Szene gehört.

Sechs Aufführungen für Groß und Klein

Gastbühnen, die schon seit vielen Jahren in Hengstforde ihre Stücke präsentieren, gestalten das Jubiläumsprogramm.

Um Cocktails dreht sich alles am Donnerstag, 27. September, ab 20 Uhr. Präsentiert wird das Stück vom Figurentheater Raphael Mürle, das am Freitag, 28. September, ab 15 Uhr für Kinder ab vier Jahren auch „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ zeigt.

Ebenfalls für Mädchen und Jungen ab vier Jahren ist die Aufführung des Krokodil-Theaters geeignet, das am Samstag, 29. September, ab 14 Uhr das Stück zeigt „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“.

Pit Pinguin ist der Star des gleichnamigen Stücks, das das Theater Handgemenge am Sonntag, 30. September, ab 11 Uhr für Kinder ab vier zeigt. Am Samstag, 29. September, ab 20 Uhr zeigt das Ensemble zudem „Manfred im Boot“.

In englischer Sprache präsentiert Neville Tranter am Freitag, 28. September, ab 20 Uhr „Punch & Judy in Afghanistan“. Karten gibt es unter Telefon   0 44 89/31 94 oder unter „www.maenneken-theater.de“.

Dass in der Gemeinde wie Apen ein solch’ kleines, professionelles Theater bereits seit einem Vierteljahrhundert existiert, sei ein Glücksfall, ist sich Christine Peters, Vorsitzende des Fördervereins Männeken-Theater, sicher. „Hengstforde und die Gemeinde Apen haben durch das Männeken-Theater einen Namen in der Region, denn viele unserer Gäste kommen nicht nur aus dem Ammerland, sondern aus ganz Weser-Ems.“ Mit finanzieller und personeller Unterstützung des Fördervereins und seinen rund 80 Mitgliedern werden jährlich 25 öffentliche Theateraufführungen angeboten. Mit den Aufführungen von Annes Bühne, ihren Stücke für Kita-Gruppen, Schulklassen, Vereine und andere Gruppen (wie z.B. Hochzeitsgesellschaften), sind es über 90 Vorstellungen im Jahr, zu denen Märchen, Kindergeschichten, Krimis, Klassiker, Balladen, Kurioses, Musikalisches und Experimentelles gehören.

Vier bis sechs Gastbühnen werden jährlich ins Theater an der Hauptstraße 377 eingeladen, das 80 Besuchern Platz bietet. Bs zu 7000 Kinder und Erwachsene besuchen jährlich die Aufführungen der Gastbühnen und die von Annes Bühne. Seit 15 Jahren wird in Hengstforde Figurentheater gespielt, zuvor – von 1993 bis 2003 – in der „Alten Tischlerei“ in Augustfehn.

„75 Auslastung haben wir, unsere Abendvorstellungen sind vielfach ausverkauft“, sagt Gabriele Ibbeken, 2. Vorsitzende des Fördervereins, und berichtet, dass die Kindervorstellungen am Sonntagvormittag sogar zu zwei Dritteln von Erwachsenen besucht würden. Ein Garant für die erfolgreiche Theatergeschichte sei zudem, so Anne Sudbrack, dass man trotz vielfältiger Überlegungen immer dem Figurentheater treu geblieben sei und das Spektrum nicht erweitert habe.

Doris Grove-Mittwede
Redakteurin
Redaktion Westerstede
Tel:
04488 9988 2605

Weitere Nachrichten:

Männeken-Theater

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.