• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Freiluft-Saison 2017 Beendet: In Westerstede ist das Theater vorbei

27.06.2017

Westerstede Nun ist sie vorbei – die Westersteder Freilichttheater-Saison 2017. Und Inga Benavidez, Geschäftsführerin der Touristik Westerstede, zieht zufrieden eine vorläufige Bilanz. „Über die genauen Verkaufszahlen kann ich noch nichts sagen. Eines steht aber fest: Auf das kulturelle Leben in der Stadt hatten die Aufführungen sehr positive Effekte. Die Resonanz der Zuschauer war groß.“ Nur begeisterte Rückmeldungen habe sie bekommen.

Neunmal wurde das Heimat-Stück „Hammerschläge in Westerstede“ gezeigt. Die Abschiedsvorstellung wurde am Sonntagabend gegeben. Sogar 13-mal stand das Kinderstück „Alice im Wunderland“ auf dem Spielplan. „Die ,Alice‘-Inszenierung hatte besonderen Charme“, sagt Benavidez und erklärt: „Bis auf eine Handvoll Erwachsene standen nur Kinder auf der Bühne. Mehr als 40 waren es.“ Die Touristik-Chefin lobt deren Engagement: „Sie haben mit Freude gespielt, getanzt und gesungen.“ Nicht nur das: „Sie haben ganz viel gelernt. Sie haben nicht nur ihre Texte super beherrscht. Sie profitieren auch für die Schule von ihrer Bühnenerfahrung. Einige Kinder haben mir berichtet, dass sie selbstbewusster geworden sind.“

Benavidez findet nicht nur warme Worte für die Kinder. Auch die erwachsenen Akteure hätten alles gegeben. „Gage hat keiner der Schauspieler – ob groß oder klein – bekommen. Verpflegt worden sind sie ab und zu. Und es gab eine Premieren- und Abschlussfeier“, sagt Benavidez. Mitwirkende, die nicht in Westerstede wohnen, bekamen die Fahrtkosten erstattet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Dank der Touristikerin gilt außerdem dem städtischen Bauhof, der sich um die Kulissen gekümmert sowie den Aufbau von Bühne und Tribüne für maximal 690 Zuschauer auf dem Alten Markt geleistet hat. In dieser Woche stehen noch die Abbauarbeiten an.

Der FSV Westerstede stellte einige seiner Mitglieder als Torwachen ab – sechs Personen pro Vorstellung, allerdings ohne die morgendlichen Schulaufführungen.

Vor 25 Jahren wurde in Westerstede zum ersten Mal Freilichttheater gespielt. „De Bruut van Fikensolt“ war ein solch großer Erfolg, dass das Stück 1995 erneut ins Programm genommen wurde. In jenem Jahr gab es dann auch erstmals ein Kinderstück („Schneewittchen und die sieben Zwerge“). Seit 2001 wird alle zwei Jahre gespielt. Bis 2011 führte Rudolf Plent Regie. Seit vier Jahren inszeniert Philip Lüsebrink.

Gerne würde die Freilichttheatergemeinschaft um den Vorsitzenden Winfried Wessels ihren Fans auch in zwei Jahren wieder Unterhaltsames zur Sommerzeit bieten. „Es gibt da schon ein paar Ideen“, sagt Inga Benavidez. Verraten will sie allerdings nichts.

Kerstin Buttkus Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2603
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.