• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Zentrum: Jugend soll auf Gleis 9 ¾ abfahren

23.05.2014

Ocholt „Gleis 9 ¾“ soll das Kinder- und Jugendzentrum beim Ocholter Bahnhof fortan heißen. Aber der neue Name ist noch lange nicht alles, was sich dort geändert hat. Bei einem Tag der offenen Tür am Sonntag, 25. Mai, ab 14 Uhr soll das neue Konzept präsentiert werden.

Vor etwa einem Jahr haben sich einige Ocholter um Björn Brünjes, René Pastoor und Tina Henkensiefken zusammengetan, um das schon längere Zeit ungenutzte Gebäude wieder für Kinder und Jugendliche herzurichten. Sie haben eine neue Küche besorgt, ein Sofa, Stühle und einen Fernseher samt einer Spielekonsole angeschafft, Wände gestrichen und andere Renovierungsarbeiten vorgenommen. Dabei haben Dennis Grimm und Milan Rämmele tatkräftig mitgeholfen.

„Wir waren früher hier oft als Jugendliche und hatten immer viel Spaß“, sagt Brünjes. „Das wollen wir nun auch der jüngeren Generation ermöglichen“, ergänzt Pastoor. Mit anderen Engagierten entwarfen sie ein Konzept, stellten es der Stadt Westerstede vor, und die stellte das Budget für das vorige Zentrum zur Verfügung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Drei Veranstaltungen sind bereits geplant, darunter ein „italienischer Abend“, bei dem gemeinsam gekocht wird, ein Spieleabend, bei dem das Strategiespiel Risiko auf den Tisch kommt, und Geocaching, bei dem mit einem GPS-Gerät auf Schatzsuche gegangen wird.

Etwa 70 Jugendliche hatten sich an der Planung über das Internet beteiligt, teilt Pastoor mit. Weitere Angebote an Jugendliche, von Privaten oder Vereinen, seien ausdrücklich erwünscht, erklärt er.

Noch mehr Ideen erhoffen sich die Macher vom Tag der offenen Tür. Einen Plan, welche Veranstaltungen – regelmäßig oder einmalig – es im „Gleis 9 ¾“ (der Begriff ist aus den Harry-Potter-Büchern und -Filmen bekannt) geben soll, hat das Team schon entworfen. Nun gelte es, Helfer zu finden.

„Auch Angebote für Ältere sind denkbar, eine Mutterkindgruppe hat beispielsweise schon nachgefragt“, sagt Pastoor. Aber Angebote für Jüngere hätten klar Vorrang.


     www.juz-ocholt.de 
Maximilian Müller Volontär / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.