• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Kinder reisen 500 Jahre zurück

12.06.2017

Wiefelstede Wiefelstede schreibt das Jahr 1517 – in dieser Version der Vergangenheit hat der Ort gerade die Marktrechte erhalten und überall bereiten sich die Menschen auf den großen Markttag vor.

Die Stadtwache übt Bogenschießen, es werden bunt bemalte und manchmal auch furchterregende Schilde bemalt – schließlich lebt man in unruhigen Zeiten.

Vor allem aber werden Waren hergestellt, die man auf dem Markt kaufen und verkaufen kann. Bildhauer bearbeiten Steine mit Hammer, Meißel, Säge und Feile, es wird gefilzt, am Webstuhl gearbeitet und geflochten. Bis der Ablasshändler auftaucht, und den Menschen erzählt, dass sie ihm ihr Geld geben müssen. Nur wer Ablassbriefe kauft, könne von seinen Sünden erlöst werden.

Noch vor kurzem hätten ihm die Menschen geglaubt, doch jetzt ist da dieser andere Mann, der von Martin Luther erzählt. „Ihr müsste keine Ablassbriefe kaufen – wer seine Sünden bereut, dem vergibt Gott“, sagt er. Also jagen die Wiefelsteder den Ablasshändler davon – und die Vorbereitungen auf den Markt können weiter gehen.

Kreisjugendiakonin Evelyn Nell hat diesen Nachmittag mit vielen Helfern aus dem Kirchenkreis Ammerland ausgedacht. Wie in einem Theaterstück, in dem sie zugleich Zuschauer und Mitspieler sind, tauchten 52 Kinder am Samstag hinter der Wiefelsteder Kirche in die Zeit ein, in der vor 500 Jahren die Reformation durch Martin Luther begann. Unterstützt von zwölf Jugendlichen aus der evangelischen Jugend und Frauen aus den Kinderkirchen konnten die Kinder das Mittelalter hautnah erleben. Passende Kostüme waren zuvor schon genäht worden, der Stamm Widukind der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg hatte Zelte zur Verfügung gestellt und mit Hähnchenkeulen, dunklem Brot und Dinkelkuchen gab es das passende Festtagsessen für einen Mittelalterlichen Markttag.

Wirklich altes Handwerkszeug hatte Matthias Nell dabei. Nicht 500 aber immerhin rund 100 Jahre alt sind die Gießformen, in denen die Kinder detailreiche Zinnfiguren gießen konnten – die so entstandenen Schätze blieben den Kindern als Erinnerung an ihre Zeitreise.


Ein Video unter      www.nwzonline.de/videos 
Video

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.