• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Neuwahlen in Thüringen   im April 2021 – MP-Wahl im März
+++ Eilmeldung +++

Entscheidung In Erfurt
Neuwahlen in Thüringen im April 2021 – MP-Wahl im März

NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Knefelsfehner jagen Glückspilz

17.01.2012

JEDDELOH I Unter den kritischen Augen von Autor Helmut Schmidt feierte die plattdeutsche Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Edewecht mit ihrem neuen Dreiakter „Drievjagd in Knefelsfehn“ (Treibjagd in Knefelsfehn) Premiere. Am Ende der Vorstellung war Schmidt von der Edewechter Inszenierung genauso begeistert wie die rund 100 Zuschauer im vollbesetzten Saal des Gasthofs Witte in Jeddeloh I.

In der turbulenten Komödie drehte sich alles um einen Lotteriegewinn. Der Glückliche soll aus dem Örtchen Knefelsfehn stammen, möchte allerdings anonym bleiben. Da das Dorf mit 26 Einwohnern überschaubar ist, startet Zeitungsfrau Metha Knudsen (Sonja Knutzen) eine Treibjagd auf den Gewinner, die sich alles andere als einfach gestaltet.

So fängt Martin Hecht (Hinrich Bischoff) plötzlich an, seiner Frau Regina (Insa Oetken) Geschenke zu machen. Berta Brinkmann (Gunda Kruse) wartet mit einer neuen Gartengarnitur auf und der Student Heinz-Rüdiger Pohl (Andreas Blendermann) besitzt plötzlich überraschend einen Sportwagen.

Andere wie Oswald Meyer (Stefan Ahlers) oder Schwanette Hecht (Tanja Lüers) halten sich aus dem ganzen Trubel heraus, weil sie andere Sorgen haben. Das macht sie allerdings in den Augen von Zeitungsfrau Metha erst recht verdächtig. Nur der Postbote (Reiner Fastje) und der Finanzbeamte Bernhard Brörenkamp (Kai Bischoff) scheinen über den Dingen zu stehen.

Helmut Schmidt, der die Komödie vor siebzehn Jahren schrieb und sich auf Einladung der Leiterin der Theatergruppe, Sonja Knutzen, das Stück vor Ort anschaute, war von der Vorstellung und den Darstellern begeistert. „Es war ein flottes Spiel, dass das Ensemble zeigte. Es gab vieles zu lachen und die Inszenierung war einfach nur köstlich. Mit großer Spielfreude standen die Akteure auf der Bühne“, lobte der Autor die Darsteller. Wie Sonja Knutzen oder auch Gunda Kruse ihre Rollen darstellten, entsprach ganz den Vorstellungen des Autors.

Die Mitglieder des Ensembles zeigten sich insgesamt sehr textsicher, so dass Souffleuse Irma Kramer nur selten einzugreifen brauchte. Anke Tönjes-Deye und Stefanie Helmerichs hatten die Schauspieler entsprechend gestylt und damit ebenso zum Gelingen der Premiere beigetragen wie Udo Tönjes-Deye mit seinem schon professionellen Bühnenbild und Conny Hoffbuhr, die Regie führte.

Bis einschließlich diesen Donnerstag, 19. Januar, wird der turbulente Dreiakter „Drievjagd in Kefelsfehn“ jeden Abend ab 20 Uhr im Gasthof Witte in Jeddeloh I aufgeführt. Nur noch wenige Restkarten sind erhältlich.

Bei den Abendveranstaltungen wird die „Hydrantenkapelle“ der Ammerländer Feuerwehr nicht aufspielen. Sie hatte bei der Premiere am Sonntag in den Pausen des Dreiakters sehr zur Freude der Besucher für Unterhaltung gesorgt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.