• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Köstlich über Stück amüsiert

25.11.2008

GRISTEDE Die Zuschauer im bis auf den letzten Platz gefüllten Alten Dorfkrug „Kuck sin Died“ in Gristede amüsierten sich köstlich. Die Landjugend Aschhausen feierte mit dem plattdeutschen Theaterstück „Dat verflixte Weekenend“ am Freitagabend eine gelungene Premiere. Der Dreiakter von Ch. Andersen und G. Drewes wurde voller Spielfreude präsentiert, so dass das Premierepublikum auch schon zwischendurch mit Beifall nicht geizte.

Das Lampenfieber bei den jungen Darstellern – die Akteure auf der Bühne sind zwischen 22 und 29 Jahre alt – war nach den ersten Sätzen verflogen, was sie locker werden und auch kleine Textaussetzer gut kaschieren ließ. Immerhin standen von der achtköpfigen Spielergruppe drei zum ersten Mal auf der Bühne: Tim Budelmann, der den Vater Johann Ackermann verkörperte, Linda Martens als Rosel und Eike Bischof als Sohn Rudi Ackermann.

An diesem verflixten Wochenende findet die Jubiläumsfeier der örtlichen Schützenblaskapelle statt, wobei vor allem Opa Jonny Ackermann (Jens Kloppenburg) wegen seiner 50-jährigen Zugehörigkeit geehrt werden soll. Natürlich geht vorher im Haushalt von Johann Ackermann und seiner Frau Lisa (Gesa Meinen) einiges drunter und drüber. Nicht nur die beiden Söhne Hans (Frank Eiting) und Rudi sorgen für Arbeit, auch Inge (Stefanie Brunßen) hält mit ihrem plötzlichen Besuch die Vorbereitungen auf. Rosel, die Freundin von Hans, und Meta (Bianca Bruns), die an diesem Wochenende ihre Freundin Lisa besucht, sind in diesem Durcheinander eher die ausgleichenden Personen. Mit dem Besuch von Inge geraten einige Dinge durcheinander. Für das Fest benötigt Johann noch einige Hilfskräfte. Inge bietet sich spontan an, die Kasse zu übernehmen. Richtig hektisch wird das ganze Wochenende, als Lisa nach der Feier ihren Mann Johann und Opa Jonny vermisst . . .

Seit elf Jahren präsentiert die Landjugend Aschhausen jährlich ein plattdeutsches Theaterstück. Unter der Regie von Hella Gerdes, die auch die Theatergruppe leitet, wurde auch dieses Mal etwas gefunden, was die Gruppe sehr gut in Szene setzen konnte. Die Zuschauer bekamen ein Boulevard-Stück zu sehen, das mit einem Schuss Krimi gewürzt war und für Kurzweil und viel Humor sorgte. Für alle Beteiligten war es eine rundum positive Premiere. Der Dreiakter „Dat verflixte Weekenend“ wird noch bis einschließlich Sonnabend, 29. November, täglich ab 20 Uhr bei „Kuck sin Died“ aufgeführt. Auch wenn alle Vorstellungen ausverkauft sind, besteht noch für spontane Besucher die Möglichkeit, Stühle neben den Sitzreihen dazu zu stellen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.