• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Der etwas andere Elternabend

06.11.2017
Frage: Den Organisatoren des Apen-Air-Festivals juckt es scheinbar in den Fingern. Am Samstag, 25. November, veranstalten Sie einen „Elternabend“ in der Aper Grundschule. Was hat es damit auf sich?
Meyer: Wir haben generell Spaß daran, etwas zu veranstalten, und da es immer ein Jahr dauert, bis das Apen-Air wieder stattfindet, organisieren wir jedes Jahr zum Herbst/Winter eine kleine Veranstaltung als Warm-Up-Party zum Apen Air. Wir konnten die Grundschule Apen glücklicherweise als Veranstaltungsort nutzen und haben das Event daher „Elternabend 2.0“ genannt.
Frage: Welche Gruppen werden auftreten ?
Meyer: Es kommen zwei Bands, die auch auf dem Festival am 26. Mai 2018 bei uns auftreten. Zum einen unsere Local Heroes und Durchstarter: die „Alconauts“ aus Oldenburg mit schnellen Punkrock-Akkorden und Texten, die sich um Alkohol und Weltraum drehen, kurz gesagt Weltraum-Punk. Die zweite Band ist „B6BBO“ aus Berlin, die sich mit ihren Ska-Polka-Beats und überaus stimmungsvollen und lustigen Texten bei uns auf dem Apen Air 2016 bereits viele Freunde gemacht hat. Zwischen den Liveauftritten wird DJ Abrissbirne für Stimmung sorgen und den Abend mit Hits füllen, die auf einer Punkrock-Party nicht fehlen dürfen.
Frage: Mit von der Partie sind beim Elternabend auch die Fußballer des TV Apen?
Meyer: Der TV Apen unterstützt uns, indem die Fußballer für die Besucher Bratwurst und Pommes zubereiten werden.
Frage: Gibt es noch Karten und was kosten die Tickets?
Meyer: Ja, es gibt noch Karten, aber die Neugier und die Nachfrage sind groß und Karten begrenzt. Daher sollten schnell noch welche gesichert werden.
Tickets gibt es im Vorverkauf online unter www.apenair.de oder bei Kosmetik im Landhaus in Apen. Sie kosten im Vorverkauf fünf Euro, gegebenenfalls kommt eine Vorverkaufsgebühr dazu. An der Abendkasse muss man sieben Euro bezahlen.
Frage: Was machen die Vorbereitungen für das Apen-Air-Festival im nächsten Jahr?
Meyer: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, alle Bands wurden letzte Woche bekannt gegeben und nun geht es an die Feinheiten. Es wartet noch eine Menge Arbeit auf uns, aber das sind wir ja gewohnt und wir haben auch immer Spaß daran.
Frage: Wer wird denn am 26. Mai nächsten Jahres in Apen dabei sein?
Meyer: Angeführt von dem Headliner „ZSK“ aus Berlin, treten unter anderem die Hamburger Durchstarter „Swiss & die Andern“ auf, außerdem konnten Egotronic, Eisenpimmel, Fuckin Faces, Rasta Knast, Die Shitlers, B6BBO, Alconauts und Diva Kollektiv gewonnen werden. Als Special Guest wird wie gewohnt Schlager-Rave-Star Thomas Echelmeyer mit von der Partie sein.
Frage: Gibt es auch dafür schon Karten?
Meyer: Ja, der Kartenvorverkauf ist vergangene Woche angelaufen und schlägt schon jetzt im Vergleich zu den vorherigen Jahren Rekorde. Die Vorverkaufsstellen stehen auf unserer Facebook-Seite oder man kann sie auf unserer Internet-Seite www.apenair.de finden. Bis zum 15. November gibt es noch Tickets zum ermäßigten „Frühbucher“-Preis von 22€ Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr, diese sind jedoch nur online buchbar.

     www.apenair.de 
Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.