• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

PLATTDEUTSCHTHEATER: Lachsalven im „Spritzenhus“

02.02.2010

PETERSFEHN Viel gelacht wurde im „Olen Spritzenhus“ der Petersfehner Heimatdiele. „De Speelkoppel“ feierte Premiere mit dem plattdeutschen Lustspiel „Kien Mann för een Nacht“, eine Liebesgeschichte von Uschi Schilling mit viel Turbulenzen und Hindernissen.

Verschlafen und verkatert torkelt zu Beginn der Aufführung der eingefleischte Junggeselle Axel Schweis (Mark Pape) aus seinem Bett. Zigarettenkippen und mehrere leere Sektflaschen liegen auf seinem Perserteppich. Und erschrocken stellt Axel fest, dass eine leicht bekleidete Frau in seinem Bett liegt, die Aktmalerin Lisa (Antje Schönefuß). Sie erklärt dem verstörten Steuerbeamten, der beteuert „unschuldig in die Ehe gehen“ zu wollen, mit ihm eine schöne Liebesnacht verbracht zu haben.

Die neugierige Nachbarin Gundula (Irma Mitwollen), die sich ständig bei Axel mit Lebensmitteln versorgt, kann es kaum fassen, dass der biedere Junggeselle Damenbesuch hat. Zu allem Überfluss ist auch noch Axels Heizung defekt. Zu Hilfe kam die freche Installateurin (Heidrun Hansen), die das Problem mit dem Vorschlaghammer lösen will. Axels resolute Schwester Isolde (Erika Krüger), die ständig mit Fremdwörtern auf Kriegsfuß steht, gerät mit Lisa aneinander. Ihr unterdrückter Ehemann Alfred (Wolfgang Boeckmann) bewirbt sich derweil als Aktmodell bei der Malerin. Mitgebracht hatten die beiden Axels Großcousine Susanne (Karin Jung), die sich auf „jugendlich trimmte“, um Axels Untermieter Mike (Albert Ötken) zu treffen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Premierenpublikum im voll besetzten Saal hatte bei dem Stück, bei dem Rita Kropp wieder die Regie führt, seine helle Freude. Applaus sei das Brot für die Künstler, heißt es im Volksmund, und die Gäste sorgten dafür, dass die Laienschauspieler „satt“ wurden. Edith Schmidt als „Topustersche“ hatte an diesem Abend „nicht viel zu sagen“. Wer mit wem und ob „Lisas Krankheit“ nach neun Monaten auskuriert ist, kann in den kommenden Wochen miterlebt werden. Karten für nummerierte Plätze sind im Vorverkauf beim Landhandel Bakenhaus (04486/918920) erhältlich. Weitere Aufführungen: Dienstag, 2., 20 Uhr; Donnerstag, 4., 20 Uhr; Sonntag, 7., 15.30 Uhr; Dienstag, 9., 20 Uhr; Donnerstag, 11., 20 Uhr; Freitag, 12., 20 Uhr; Donnerstag, 18., 20 Uhr, und Freitag, 19., 20 Uhr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.