• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Lügengeschichten und allerlei Turbulenzen

13.03.2007

FRIEDRICHSFEHN FRIEDRICHSFEHN/HOG - Das Publikum hatte sichtlich seine helle Freude im restlos ausverkauften Saal des „Landhauses Friedrichsfehn“: Dort wurde zum ersten Mal das „Spektakel in’t Huus“ aufgeführt, die neue Produktion der „Speelkoppel Friedrichsfehn“. Witzige Dialoge, verbunden mit allerlei Aktionen und viel Situationskomik, folgten Schlag auf Schlag.

„Du wärst ein wunderbarer Abgeordneter geworden, denn du lügst so gut“, meint Schauspielerin Melanie Simonsen (Cornelia Oetken) zum Verkaufsleiter Georg Peters (Torsten Bölts), der in dem niederdeutschen Schwank die Rolle des äußerst geforderten Verkaufsleiters und Möchtegernabgeordneten überzeugend darstellte.

In dem turbulenten Dreiakter soll Verkaufsleiter Peters ein ultramodernes Haus verkaufen; doch niemand scheint sich so recht dafür zu interessieren. Also muss nachgeholfen werden, und Immobilien-Geschäftsführer Bernhard Lehmann (Hugo Plassmeier) hat die entscheidende Idee: Ein bewohntes Haus lässt sich besser verkaufen.

Wo keine Bewohner sind, müssen welche hergezaubert werden, und so engagiert er seinen Verkaufsleiter mit der verkrachten Schauspielerin als „glückliches Paar". Sie sollen den potentiellen Käufern, dem Grafen Ludwig van Kuhlmann (Günter Wandscher) und der „Gräfin" Luise (Rena Seeger), das Haus schmackhaft machen.

Doch die vorgetäuschte perfekte Idylle entwickelt sich schnell und unaufhaltsam zu einem heillosen Durcheinander. Das verspüren auch Sekretärin Monika Janssen (Gisela Schröder) und die Angestellte Yvonne Willms (Katja Bölts). Es war für das Publikum ausgesprochen amüsant zu erleben, mit welcher Leichtigkeit und dicksten Lügen sich Peters und die Schauspielerin aus den brenzlichsten Situationen herauswinden.

Auch der eingeschaltete Privatdetektiv Petersen (Sascha Hesse) verliert völlig den Überblick. Der misstrauische eifersüchtige Liebhaber, Advokat Daniel Großmann (Christoph Schildmann), sorgt für weitere Turbulenzen. Als dann auch noch Gegenkandidat Andrè Griese (Wolfgang Lindner) mit „Gattin“ Agnes (Elke Braje) auftaucht, kommt es für Peters knüppeldick.

Die Inszenierung unter der Regie von Karin Linden und Christoph Schildmann besticht durch viele humorvolle Einfälle. Linden übernimmt sogar selbst eine Rolle: Sie spielt zum Schluss die Gattin eines Wahlleiters. Das Publikum hatte seine Freude, lachte lauthals und spendete dem Ensemble zum Schluss donnernden Applaus.

Weitere Aufführungen sind von heute, Dienstag bis Freitag, jeweils ab 20 Uhr geplant. Außerdem wird „Spektakel in’t Huus“ auch am kommenden Sonntag ab 16 Uhr und zum Abschluss am Mittwoch, 21. März, ab 20 Uhr gespielt.

Karten für die Vorstellungen gibt es bei „Papier & Bleistift“, Friedrichsfehner Straße 3a, 04486/6626.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.