• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Plattdeutsch: Mordpläne im Seniorenheim

28.10.2016

Ocholt Drei sehr unterschiedliche Seniorinnen, ein ehemaliger Knastbruder und ein heimtückischer Plan – das ist der Stoff der heiteren und turbulenten Kriminal-Komödie „Upstand in Seniorenresidenz Avendsünn“. Seit dem Sommer proben die Laienschauspieler des Späälköppels des Heimatvereins Ocholt-Howiek den plattdeutschen Dreiakter unter der Leitung von Späälbass Giesela Öltjen. Das Stück, das zur Premiere am Samstag, 12. November, uraufgeführt wird, hat Autor Helmut Schmidt erst Anfang 2016 fertig gestellt. Im Jugendheim bei der Ocholter Schule, Schulstraße 3, hebt sich der Vorhang um 20 Uhr.

Zum Inhalt: Luise, Marga und Hedwig (Hildburg Stäuber, Meike Krieger und Anita Köver) verbringen seit einigen Jahren ihren Lebensabend in der Seniorenresidenz „Avendsünn“. Karges Essen, langweilige Gesellschaftsspiele, Gruppen-Singen, aber vor allem der barsche Heimleiter Andreas Treudler (Frank Schulte) erinnert die rüstigen Frauen an bessere Tage.

Das Trio ist sich einig: Es muss anders werden, es muss einen Ort geben, wo es sich viel besser lebt. Dann zieht mit Erwin Alberstedt (Michael Rohlfs) ein neuer Bewohner ins Heim, von dem die drei Seniorinnen erfahren, in welchem Luxus Verbrecher im Gefängnis leben. Die drei Damen planen eine Straftat, die sie für mindestens 15 Jahre hinter Gitter bringt – und diese Strafe gibt es nur bei Mord. Ihr Plan, Heimleiter Treudler umzubringen, gestaltet sich schwierig. Als sie beschließen, ihn mit einem Messer umzubringen, liegt Treudler bereits leblos in seinem Büro.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Obwohl die drei Seniorinnen gegenüber dem Kripo-Beamten Rosenthal (Martin Unglaub) fest behaupten, sie hätten den Mord begangen, glaubt die Polizei den Damen kein Wort – sie werden freigelassen. Was müssen Luise, Marga und Hedwig anstellen, damit sie endlich ins Gefängnis kommen oder gibt es gar für sie und das Pflegeheim eine andere, bessere Lösung?

Ferner wirken mit Praktikantin Insa Harms (Fenja Kayser), die polnische Pflegerin Tatjana Janovic (Gunda Kruse-Puls) und Bastian, Enkelsohn von Luise (Theis Krieger). Mit Michael Rohlfs und Franke Schulte stehen zwei Akteure auf der Bühne, die bereits vor vielen Jahren schon in Ocholt auf den Brettern, die die Welt bedeuten, standen. Beide freuen sich, wieder dabei zu sein, und haben viel Spaß in der Truppe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.