• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Museum erinnert an Gryphius

28.06.2014

Bad Zwischenahn Das Museum Ostdeutsche Kulturgeschichte, Auf dem Winkel 8, lädt ein zur Eröffnung der neuen Ausstellung „Andreas Gryphius – Zum 350. Todestag des Dichters“ am Sonntag. 29. Juni um 15 Uhr. Im Todesjahr von Shakespeare im schlesischen Glogau geboren, wurde Gryphius der erste deutsche Theaterdichter. Schon als Gymnasiast verfasste er Stücke für das Schultheater in lateinischer Sprache, dann schrieb er seine Trauerspiele nur noch auf Deutsch. In die Lustspiele flocht er fremde Sprachen und den heimischen schlesischen Dialekt ein. In seinen Gedichten zeigen sich seine Sprachgewalt und die Gräuel des Dreißigjährigen Krieges.

Museumsleiterin Dr. Idis Hartmann führt in die Ausstellung ein. Bei Kaffee und Kuchen besteht anschließend Gelegenheit, über Leben und Werk des Dichters und Staatsmanns Andreas Gryphius zu diskutieren. Die Ausstellung läuft bis zum 25. August. Auch Schüler sind willkommen. Anmeldungen zu Führungen – auch außerhalb der Öffnungszeiten dienstags bis sonntags von 15 bis 18 Uhr – unter Telefon  04403/4130.

Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.