• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Bühnenreifes Fest lockt Besucher

29.08.2017

Ocholt-Howiek Unter großer Beteiligung der Bevölkerung und starkem Beifall gab Schützenpräsident Karl Schnittker am Montag auf dem Sportplatz das neue Königshaus mit Schützenkönigin Brigitte Krüger und Schützenkönig Klaus Wermeckes bekannt.

Erster Adjutant wurde Klaus Adler, zweiter Detlef Otten. Bei den Damen wurde Marion Lange erste Adjutantin, gefolgt von Elke Cordes. Der neue Kaiser heißt Karl Schnittker und die Kaiserin Gunda Kruse-Puls.

Schülerkönigin ist Dana Meenen, die Adjutanten sind Ryan Göbel und Marek Opel. Bei der Jugend erzielte Robin Bruns das beste Ergebnis, Adjutant ist Simon Vögel. Juniorenkönig ist Jannis Frers, Adjutanten sind Simon Prangl und Johanna Brünjes.

Dorfkönig wurde Kevin Ahrens, Dorfkönigin Kim Schulte, und der neue Kids-König heißt Mohammed Akbari.

Roman Kropp wurde Spielmannzug-König, gefolgt von Marion Siebs und Kim Schulte. Bei der Jugend des Schützenspielmannzuges wurde Geske Hanh Königin, Louisa Brünjes und Emily Theel sind die Adjutanten. Das beste Ergebnis für die Feuerwehr erzielte Matthias van Rüschen, Adjutanten sind Mirco Oberländer und Alexander Kaiser.

Bei den Gästen der Feuerwehrkapelle Pfohren wurde Jens Fehrenbacher König, die Adjutanten sind Moritz Schlenker und Alexander Seckinger.

Nach der Proklamation folgte ein gemeinsames Erbsensuppe-Essen im Festzelt. Am Abend war der große öffentliche Königsball mit Besuchern und auswärtigen Vereinen Treffpunkt. Damit endete das viertägige 115. Volks- und Schützenfest in Ocholt-Howiek, das am vergangenen Freitag mit dem traditionellen Laternenumzug gestartet war und am Sonnabend von Bürgermeister Klaus Groß offiziell eröffnet wurde. „Am Abend war das Zelt gefüllt, viele junge Leute, die Lust hatten zu feiern, waren zur Zeltfete gekommen“, freute sich Schützenpräsident Schnittker.

Der Umzug mit den auswärtigen Vereinen, begleitet von der Blaskapelle Pfohren und dem Schützenspielmannzug Ocholt-Howiek war am Sonntagnachmittag ein Höhepunkt. Am Abend gestalteten die Freunde aus Pfohren die Show mit einem gehaltvollen Konzert. Erst nach Zugaben wurden die 34 aktiven Spielerinnen und Spieler entlassen. „Seit 40 Jahren pflegen wir die Freundschaft mit den Mitgliedern der Blaskapelle, die seitdem alle fünf Jahre unser Schützenfest bereichern“, so Meike Krieger vom Schützenverein Ocholt-Howiek. Zudem hätten die Pfohrener vor Jahrzehnten einen Ocholter Schützenmarsch komponiert, den Text dazu hatte seinerzeit Hermann Hobbie geschrieben.

Einige Mitglieder des Ocholter Spielmannzuges präsentierten einen Sketch, ehe „Brassmann“ – neun Spieler der Pfohrener Gruppe – mit moderner Blasmusik das Zelt zum Beben brachten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.