• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Wechsel: Raffel zieht es an die Nordsee

09.10.2010

RASTEDE Olaf Raffel verlässt nach sechs Jahren die Gemeinde Rastede. Der Geschäftsführer der Residenzort Rastede GmbH tritt zum 1. Januar eine neue Stelle im schleswig-holsteinischen Nordseeheilbad Büsum an. Dort wird er Geschäftsführer der Tourismus, Marketing und Servicegesellschaft.

Für den 40-Jährigen stellt dies eine ganz neue Herausforderung dar: „Büsum hat 1,5 Millionen Übernachtungen im Jahr. In Rastede sind es rund 100 000.“

Diese Zahl ist auch Verdienst Raffels: In den vergangenen sechs Jahren stieg die Zahl der Übernachtungen in Rastede von 80 000 auf jetzt rund 100 000. Unter anderem das Jubiläumsjahr habe hier einen wichtigen Beitrag geleistet.

Raffel war zum 1. Januar 2005 als Geschäftsführer der neuen Rastede Residenzort GmbH in die Gemeinde gekommen. Zuvor er in Kaufbeuren im Allgäu tätig gewesen (siehe Kasten rechts).

Hintergrund war seine Familie, mit der er im Landkreis Cloppenburg lebt. „Es zog mich zurück“, erinnert sich Raffel.

„Für Rastede war es ein Glücksfall, Olaf Raffel hierher zu bekommen“, bedauert Bürgermeister Dieter Decker den Weggang des Geschäftsführers. Raffel habe herausragende Arbeit geleistet und sehr große Erfolge erzielt. In den vergangenen sechs Jahren habe Raffel eine ganze Menge bewegt. Die Zusammenarbeit sei immer von Respekt und Vertrauen geprägt gewesen.

Der Bürgermeister stellte die hohe Moderationsfähigkeit Raffels heraus, der unterschiedliche Gruppen zusammenführte. Sein Wirken führte auch dazu, dass Dehoga, HGV und Verkehrsverein ihre Kräfte bündelten.

Die Liste der Aufgaben, die Raffel in den vergangenen Jahren übernahm, ist lang. Er koordinierte die Aktivitäten des Stadt- und Kommunalmarketingprozesses, initiierte Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung Rastedes (zum Beispiel den „Rastede Gutschein“ mit mittlerweile 105 Akzeptanzstellen in der Gemeinde oder die Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung des Kögel-Willms-Platzes) und koordinierte den Tourismus in Rastede sowie die Weiterentwicklung und Vermarktung des touristischen Angebotes.

Wie Decker im NWZ -Gespräch mitteilte, werde die Stelle jetzt zeitnah neu ausgeschrieben. „Wir haben ein großes Interesse daran, jemanden zu finden, der mit dieser Region etwas anfangen kann“, sagte der Bürgermeister.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.