• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Automobile: Stelldichein schicker Schätzchen

20.08.2018

Rastede Die pittoreske Kulisse des Residenzortes Rastede bildete den beeindruckenden Rahmen für die vielen chromblitzenden Karossen beim 12. Old- & Youngtimer-Treffen am Wochenende. Etwa 600 Fahrzeughalter waren der Einladung gefolgt und zogen mit ihren Autos, Lastwagen und Motorrädern die zahlreichen Besucher schnell in ihren Bann.

Deshalb zog Tim Fritzsche, Zweiter Vorsitzender des Vereins, schon früh ein positives Fazit: „Diesmal haben wir Glück mit dem Wetter. Die Resonanz ist hervorragend, und in allen Teilbereichen haben wir herausragende Exponate vorzuweisen.“

Einer dieser Hingucker in der Kategorie Oldtimer war der Mercedes Benz 500 K von Sophie und Hermann Ulferts aus Bad Zwischenahn. Das Fahrzeug mit dem Baujahr 1935 ist seit zehn Jahren im Besitz der Familie. Insgesamt wurden 342 Autos dieses Modells gebaut, wobei die Cabrio-Version nur 90 Mal produziert wurde. Die acht Zylinder bei 4982 Kubikzentimer Hubraum und 2300 Kilo Gewicht beschleunigen die Rarität auf 140 Kilometer in der Stunde.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Ehepaar ist vom „Oldtimer-Virus“ infiziert und fährt zu Treffen sowie Rallys in ganz Deutschland. Wobei Rastede mit seiner speziellen Atmosphäre einen Spitzenplatz in der Rangliste der Ausstellungsorte einnimmt.

Diese Meinung teilt auch Heiko Köhler aus Bremen, der mit dem britischen Rennwagen AC Cobra aus den Sechzigerjahren vertreten war. „ Wir sind als Ehepaar zum dritten Mal hier. Rastede ist mit Abstand das schönste Treffen. Der Charakter ist sehr familiär. Die teils von weiter her angereisten Besucher nehmen uns sehr interessiert wahr. Allein Samstagabend bin ich drei Stunden mit Gästen auf dem Beifahrersitz im Kreis gefahren.“

Diese Besonderheit des Sommerfestes, an Rundfahrten in einem Oldtimer freier Wahl gegen einen Obolus teilzunehmen, brachte nicht nur großen Spaß für die Beifahrer. Gleichzeitig wurde so Geld für einen sozialen Zweck gesammelt. Die 225 Mitfahrten erbrachten 450 Euro für den Waldverein Rastede, der vier Waldkindergärten unterhält und sich durch Mitgliederbeiträge und Spenden finanziert. Wie in den vergangenen Jahren bereits, ging die Spende auch diesmal an die „Wald­igel“. Den Scheck überreichte Henning Spille, Vorsitzender des veranstaltenden Vereins, zusammen mit dem stellvertretenden Bürgermeister Gerd Langhorst.

Aufgewertet wurde das Automobil-Treffen durch den verkaufsoffenen Sonntag der Rasteder Einzelhändler und ein attraktives Rahmenprogramm mit Strohhutfertigung, Handschuhmanufaktur, Oldtimer-Galerie und vielem mehr. Zu den Klängen der „Wallstreet Dixies“ gelang es, der Veranstaltung einen perfekten Sommerfest-Charakter zu verleihen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.