• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Kunst: Knallbunt und ganz schön groß

03.08.2018

Rastede Opulent, quietschbunt und erfrischend anders: So präsentiert sich die neue Ausstellung „believe in miracles“ im Palais Rastede (siehe Infokasten). Am Donnerstag begannen die ehrenamtlichen Helfer des Kunst- und Kulturkreises damit, die überwiegend sehr großformatigen Arbeiten des Künstlers Ulrik Happy Dannenberg aufzuhängen. Eine echte Herausforderung.

„In seinem Atelier sahen die nicht so groß aus“, musste auch Palais-Leiterin Dr. Claudia Thoben staunen. „Das Schöne ist, dass wir die nötige Höhe haben“, meinte sie mit Blick auf die zum Teil an die wohl drei Meter hohen Arbeiten.

Vernissage dieses Mal erst um 19 Uhr

Die Ausstellung „believe in miracles“ mit Arbeiten von Ulrik Happy Dannenberg wird am Sonntag, 5. August, um 19 Uhr im Palais Rastede, Feldbreite 23, eröffnet. Nach der Begrüßung durch Palais-Leiterin Dr. Claudia Thoben führt der Bremer Kunsthistoriker Dr. Frank Laukötter in die Arbeiten ein. Anschließend können die Gäste der Vernissage einen launigen Sommerabend bei Jazz-Musik genießen. Dazu spielt das Oli Poppe Trio auf.

Bis zum 30. September kann die Ausstellung im Palais besucht werden. Geöffnet ist mittwochs bis freitags sowie sonntags jeweils von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet vier Euro.

Begleitprogramm: Zur Ausstellung bietet der Kunst- und Kulturkreis am Samstag, 25. August, eine Kunstwerkstatt für Neun- bis Zwölfjährige an. Das Thema lautet „Wir basteln Lollis“. Anmeldungen sind möglich unter Telefon 0 44 02/ 8 15 52.

    www.palais-rastede.de

Helden und Antihelden der Popkultur finden sich in den Motiven wieder, darunter Superman, Popeye oder Lucky Luke. Eine Nähe zur Pop-Art, zu Damian Hirst oder Jeff Koons sei offensichtlich, stellte Claudia Thoben fest.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Faszinierende an den Arbeiten: „Man wird in seine Kindheit zurückversetzt“, sagte die Palais-Leiterin. Das liegt zum einen wohl daran, dass in die Arbeiten Lego-Steine oder Playmobil-Figuren eingearbeitet sind, zum anderen aber auch an den Gefühlen, die beim Betrachten geweckt werden.

So geht es denn vor allem um das Auskosten der Vorfreude – etwas, das in unserer heutigen Konsumgesellschaft verloren zu gehen droht. „Als Kind hatte man vielleicht zwei Mark und schlich ewig um das Süßigkeitenregal, bevor man sich für etwas entschied“, sagte Claudia Thoben.

In der Ausstellung von Ulrik Happy Dannenberg sind Süßigkeiten das Hauptmotiv, allerdings in nachgebildeter Form und in Kunstharz gegossen. „Normalerweise möchte man da zugreifen, was hier verhindert wird“, erklärt die Palais-Leiterin. So bleibt es bei der Vorfreude, auch auf eine erfrischend andere Ausstellung.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.