• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Wo sich Musiker aus ganz Europa treffen

23.10.2018

Rastede Vor dem großen Auftritt bereiten sich die sechs Marimba-Spielerinnen und -Spieler noch einmal konzentriert auf den Auftritt vor. Laut hämmernd gibt das Metronom den Takt vor. Gegen 15 Uhr soll es an diesem Sonntag das Abschlusskonzert des zweitägigen „Open House“ geben.

80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich zwei Tage lang in der Sporthalle Feldbreite in Workshops zusammengetan, um Ideen zu sammeln und neue Kontakte zu knüpfen. „Wir freuen uns sehr, dass wir rund zehn ernsthafte Interessenten gefunden haben, die bei ‚Spirit of 52‘ mitmachen wollen“, sagt der Vorsitzende der Showband Rastede, Carsten Helms. Denn das ist der Hintergrund der „Open House“-Veranstaltung: Musiker aus ganz Europa sollen sich kennenlernen.

Sechs Belgier sind dabei, ansonsten haben sich Freunde der „Drum-Corps-Musik“ von Schleswig-Holstein bis Bayern angemeldet. Viele Musik-Interessierte sind zudem in die Sporthalle gekommen, um dem Training zuzuschauen und zuzuhören.

Christian de Jong leitet die Musiker auf Englisch an und bittet sie, keine Alleingänge zu starten, sondern schön „in der Gruppe zu bleiben“. Baritonhörner, Xylofone, Metallofone und Sousafone sind zu hören. Und etliche Bass Drums, die auf Kopfhöhe hochgestellt sind, damit die Solisten im Stehen die Instrumente bedienen können. Und dazu die fast zarten Klänge der Marimbas und des Glockenspiels. Lukas Reiß (21) studiert in Osnabrück Schlagzeug und ergänzt das Ensemble mit seinem Schlaginstrument.

„Es ist eine Megaerfahrung“, so der Student, der seit rund drei Jahren bei den Rastedern spielt. „Hier hat man die Ruhe, neue und gute Leute kennenzulernen“, sagt er. In dem Stress eines Wettbewerbs sei das nicht immer möglich, hat er erfahren. Er zeigt sich ein wenig stolz, bei der Showband „Spirit of 52“ Rastede mitzuspielen. Denn die Gruppe ist in diesem Jahr Deutscher Meister in der Show Class der Drums und Bugle Corps geworden.

Robin Clausing ist Show-Ausbilder bei „Spirit of 52“ und möchte mit dem „Open House“ die „Szene näher zusammenbringen“. Ein weiteres Ziel ist es, unabhängig vom Stress des Wettbewerbs, gemeinsam zu trainieren. „Und neue Talente zu entdecken“, meint Carstens Helms. Das Musik-Corps „Spirit of 52“ hat beim diesjährigen europäischen Wettbewerb den 5. Platz belegt und hat von den deutschen Gruppen die meisten Punkte eingeholt. Im nächsten Jahr geht es zu den DCA-Championships in die USA. „Die Teilnahmemöglichkeit ist schon ein großer Erfolg, da reden wir heute noch nicht über Platzierungen“, sagt der Vorsitzende etwas bescheiden. Ehrenamtliche Mitglieder haben mit feinen Torten, leckeren Kuchen und allerhand Gebäck für das leibliche Wohl am Wochenende gesorgt. Am 17. und 18. November lädt Helms zum nächsten öffentlichen Training in die Sporthalle ein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.