• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Die Welt der Fantasie ist hier Trumpf

11.05.2018

Rastede Kaum waren auf dem Turnierplatz in Rastede die ersten Trommel- und Lautenschläge zum Auftakt des „Mittelalterlich Phantasie Spectaculum“ verklungen, strömten auch schon die Besucher auf das Gelände. Ihnen bot sich eine überaus breite Palette einer an das Mittelalter angelehnten Welt, die aber nicht authentisch, sondern fantasievoll dargeboten wurde.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Das Mittelalterliche Phantasie Spectaculum (MPS) wird an diesem Freitag, 11. Mai, sowie am Samstag und Sonntag, 12. und 13. Mai, fortgesetzt. Das Festival macht bereits zum 23. Mal Halt im Residenzort. Von allen Standorten, an denen das Festival in Deutschland gastiert, ist Rastede der drittgrößte Veranstaltungsort, nach Hamburg-Öjendorf und Berlin-Hoppegarten.

Öffnungszeiten: Freitag 13 bis 1 Uhr, Samstag 11 bis 1 Uhr, Sonntag 11 bis 19.30 Uhr. Der Sonntag ist Familientag – alle Gäste unter 16 Jahren und ab 66 Jahren zahlen dann keinen, und Gäste von 55 bis 65 Jahren einen ermäßigten Eintritt.

Eintrittspreise: Tageskarten kosten für Freitag ab sechs Jahre 18 Euro und ab 16 Jahre 30 Euro, bis 5 Jahre ist der Eintritt frei. Am Samstag kostet die Tageskarte ab sechs Jahre 18 Euro, ab 16 Jahre 35 Euro, bis 5 Jahre ist der Eintritt frei. Am Sonntag kostet die Tageskarte ab 16 Jahre 15 Euro, ab 55 Jahre acht Euro. Wer jünger ist als 16 Jahre oder älter ist als 66 Jahre, hat am Sonntag freien Eintritt. Zudem gibt es Zwei- und Drei-Tage-Tickets.

Parkplätze stehen rund um das Veranstaltungsgelände zur Verfügung. Sie sind im Ort ausgeschildert. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, erreicht den Turnierplatz vom Bahnhof in wenigen Minuten.

Weitere Informationen unter

Weitere Informationen unterwww.spectaculum.de

Imponierend war, mit welcher Detailverliebtheit nicht nur die rund 3000 Mitwirkenden des Spectaculums ihre Gewänder erstellt hatten, sondern auch die Mehrzahl der Besucher. Viele von ihnen hatten sich phantasiereich verkleidet. Besondere Aufmerksamkeit zog das Ehepaar Witt aus Hamburg auf sich, das nach dem Motto „Sei, was du willst“ Kopfschmuck und Masken mit Hörnern ausstaffiert hatte und dazu viel Fell trug. Zudem hatten sie einen Wolpertinger, ein bayerisches Fabelwesen und Mischung aus Eichhörnchen, Ente und Hase bei sich. Es war der zehnte Besuch des Paares in Rastede, die zwei lobten vor allem die friedliche Atmosphäre.

Bine und Manni aus Celle genossen es vor allem, Katrin und Jörg aus Bremerhaven wiederzusehen, die sie mal auf einem der Mittelalter-Feste kennengelernt hatten. Auch sie lobten das historische Ambiente und die nette Stimmung in Rastede. Ihre Kleidung war teilweise selbstgeschneidert und wird das ganze Jahr über zu entsprechenden Anlässen getragen.

Aber nicht nur die Erwachsenen kamen beim Spectaculum auf ihre Kosten. Auch die Kinder amüsierten sich gut, so etwa beim Springen von der Heuburg, Bogenschießen oder Schaukeln auf der Schiffschaukel. Natürlich zogen auch die vielen Wettkämpfe ihr treues Publikum an. Vor vollen Tribünen kämpfte das Gute gegen das Böse – mal mit roher Manneskraft und mal Schwert, dann wieder mit List und Zauber. Am Ende siegte zur Freude aller natürlich das Gute.

Um die Ehre und den betörenden Blick der reizenden Prinzessin ging es bei den Reiterspielen der Ritter, die mit artistischen Reiterkunststücken das Publikum begeisterten. Am Abend, beim Fackelschein, tauchte auch der letzte Besucher tief ab in eine für uns heute so ferne Welt.

Bis Sonntag, 13. Mai, haben Besucher noch die Möglichkeit, das Spectaculum zu besuchen. Mehr als 140 Marktstände bieten dort ihre Waren feil und 70 Heerlager gewähren Einblick in die Zeit des 13. Jahrhunderts. Auf den Musikbühnen gibt es fast nonstop Livemusik.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.