• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Mittelalter-Fans rocken Rastede

14.05.2018

Rastede Stelzentheater, Gaukler, Zauberer, Falkner, Ritterturniere zu Fuß und hoch zu Ross, Feuerspektakel, Bruchenballturnier und vieles mehr: Vier Tage lang hatte das Mittelalterliche Phantasie Spectaculum (MPS) seine Zelte auf dem Rasteder Turnierplatz aufgeschlagen. Bereits zum 23. Mal fand im Residenzort das Mittelalter-Kulturfestival statt, das nach Angaben des Veranstalters mit bis zu 3000 Mitwirkenden das größte Reisende der Welt ist. Am gestrigen Sonntag endete die Zeitreise für Mitwirkende und Besucher.

„Die Menschen sind teilweise von weit her nach Rastede gekommen, die Campingplätze platzen aus allen Nähten, wir haben enormes Wetterglück und eine friedliche Stimmung – eine wunderbare Veranstaltung“, gibt Marktleiter Dirk Melchior ein überaus zufriedenes Fazit. Die Ritterspiele, Fechtkämpfe, die nonstop Livemusik mit Spitzenbands der Mittelalter- und Folkszene auf mehreren Bühnen, ebenso die atemberaubenden Feuershows seien hervorragend angekommen.

Dicht umlagert waren die Vorführungen von Falkner Achim Häfner mit seiner Greifvogelshow. Fantasievoll verkleidet waren nicht nur die Teilnehmer, auch viele Besucher kamen verkleidet zum Mittelalterfestival. Patrick Schmidt war mit zehn Freunden aus Hamburg angereist. „Wir sind Individualisten und kommen schon jahrelang als Gäste. Rastede bietet ein herrliches Gelände für diese Veranstaltung und die Menschen hier sind echt klasse.“

Schon als Kind ist die 23-jährige Malin aus Elsfleth mit ihren Eltern zum Mittelalterlichen Spectaculum nach Rastede gekommen. „Man kann sich gut hineinversetzen in die alte Zeit.“

Mit Freunden ist Jörn aus Leer beim Festival: „Wir steigen in Rastede aus dem Auto und sagen: endlich normale Menschen“, beschreibt er das Gefühl.

Es sei eine bunte Veranstaltung für alle Altersstufen und jeder könne kommen wie er möchte – das sein für viele der Befragten Mitwirkenden das Schönste.

Am großen Handwerker- und Händlermarkt mit mehr als 140 Ständen gab es die passende Kleidung, Schmuck und sogar Trinkhörner zu kaufen. Die 70 Heerlager, die das mittelalterliche Lagerleben darstellten, gewährten den Besuchern einen Blick in die Zeit des 13. Jahrhunderts. Für Speis und Trank boten Tavernen, Kaffeestände und Garküchen viel Auswahl. Auch für die Kinder gab es ein buntes Programmangebot. Unter anderem durften sich die Kleinen bei Puppentheater Kiepenkasper und Kinderritterturnier vergnügen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.