• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
Drei tatverdächtige Männer nach Axt-Angriff in U-Haft
+++ Eilmeldung +++

Überfall In Oldenburg
Drei tatverdächtige Männer nach Axt-Angriff in U-Haft

NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Rauschebart reist auf Kutsche an

16.12.2013

Nethen Im Sommer schon an Weihnachten zu denken ist für die meisten Menschen wohl eher ungewöhnlich. Für sieben Frauen vom Spielmanns- und Fanfarenzug Hahn-Nethen ist das jedoch völlig normal.

„Ende Juli haben wir angefangen zu basteln, zu häkeln und zu stricken“, erzählt Ingrid Mandel. Gemeinsam mit Anke Budelmann, Lore Kaper, Christa und Ines Maschmann, Heike Poelmeyer und Gunda Wilksen wälzte sie Zeitschriften und sammelte Ideen für weihnachtliche Dinge.

Einmal pro Woche trafen sich die Frauen daraufhin im Dorfgemeinschaftshaus, um all jenes herzustellen, was nun am Sonntag auf dem Nethener Weihnachtsmarkt verkauft wurde.

Der Basar im Dorfgemeinschaftshaus gehört stets zu den beliebtesten Anziehungspunkten auf dem Markt. Und so strömten die Besucher am Sonntag gleich nach dem Gottesdienst in Scharen in die Räume, um Glückssocken, Schals, Kerzen und anderes mehr zu kaufen. „Viele Besucher kaufen ein kleines Teil, weil sie wissen, dass sie damit unseren Verein unterstützen“, sagt Anke Budelmann. Denn: Der Erlös des Basares und des gesamten Weihnachtsmarktes fließt in die Vereinskasse, damit beispielsweise Instrumente und Noten angeschafft werden können.

35 Helfer waren am Sonntag im Einsatz, damit der Markt wieder ein voller Erfolg wird. Allein 50 Kuchen und Torten wurden selbst gebacken und in der Cafeteria im Dorfgemeinschaftshaus verkauft. „Die Leute fühlen sich bei uns zu Hause“, erzählt Anke Budelmann und weiß, dass gerade viele Ältere sich gerne in die Cafeteria setzen, um Bekannte zu treffen und zu schnacken.

Auch der Platz vor dem Dorfgemeinschaftshaus glich am Sonntag einem großen Treffpunkt für Gäste nicht nur aus Nethen und umzu. „Es ist wie gewohnt richtig schön voll“, freut sich Joachim Poelmeyer, 1. Vorsitzender des Spielmanns- und Fanfarenzuges. „Wir hatten sogar Besucher aus Emden“, berichtet er.

Insbesondere die Auftritte zahlreicher Musikvereine am Nachmittag locken immer wieder die Besucher nach Nethen. „Das macht uns besonders“, weiß Poelmeyer. Längst fragen die Vereine an, ob sie auf dem Nethener Weihnachtsmarkt auftreten können. Und für die Nachbarvereine ist der Besuch bereits selbstverständlich.

Ebenso gehört es in Nethen dazu, das der Weihnachtsmann in Begleitung von Engeln und Zwergen auf einer Kutsche vorbeischaut. Da müssen dann selbst die Musiker zurückweichen, weil vor allem die kleinen Besucher nur noch Augen für den Mann im roten Mantel haben.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/ammerland 
Frank Jacob
Rastede/Wiefelstede
Redaktion Rastede
Tel:
04402 9988 2620

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.