• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Rockiges gleich im Fünferpack

12.01.2015

Bad Zwischenahn „Same procedure as every year“ (dasselbe wie jedes Jahr): So wie der kultige Sketch „Dinner for one“ mit Freddie Frinton und May Warden für viele Familien zum Start ins neue Jahr gehört, so zählt für einen großen Teil der Bad Zwischenahner Musikszene auch der Neujahrsworkshop im Jugendzentrum Stellwerk dazu. Jetzt öffnete das Jugendzentrum Stellwerk im Fremdenverkehrs- und Kurort seine Tore für fünf Bands, ihre Fans und für alle weiteren, interessierten Gäste.

Den Anfang machte die sechsköpfige Band „Fifty-Fifty“ aus dem Raum Edewecht/Oldenburg. Die Musiker covern nicht nur im klassischen Rockstil des Neujahrsworkshop, sondern interpretieren auch Popsongs neu. Als das Publikum so langsam schön vorgewärmt war, betrat „Eskalation“ die Bühne. Der Name war Programm – die Jungs gingen ordentlich ab, rockten die Bühne und stellten erstmals im Stellwerk ihre eigenen Nummern vor. Vor zwei Jahren waren sie zwar auch schon einmal mit von der Partie, coverten damals aber hauptsächlich. „Four Pins Left“ übernahmen im Anschluss und genossen ihren Auftritt in vollen Zügen, auch sie haben sich weiterentwickelt und präsentieren immer mehr ihren eigenen Stil.

Allerdings konnten nicht alle Bands, die sich ursprünglich gemeldet hatten, kommen. „Schkandolmokers“ waren durch Krankheit verhindert, und „Ein Fisch ohne Fahrrad“ hatte sowohl mit Krankheit als auch mit internen Problemen zu kämpfen.

Als Vertreter der Region Oldenburg trat „Captain Magneto“ an. Die Band spielte ihren Indie-Rock mit viel Power. Seit einem Dreivierteljahr probt dieses Quartett im Jugendzentrum, und die erfahrenen Musiker präsentierten nun ihr frisches Material.

Zum Abschluss drehte die Gruppe „Brainwayve“ noch einmal kräftig auf, und zwar mit Alternativ-Rock vom Feinsten. Die Gruppe ist schon seit den 1990ern in der derzeitigen Zusammensetzung unterwegs und gastierte zum wiederholten Mal im Stellwerk.

Auch dieses Jahr ist das Musikjahr mit dem 32. Neujahrsworkshop bestens gestartet. Die rund 150 Gäste, die die Veranstaltung besuchten, waren begeistert. Sie konnten kräftig abrocken.

Und die Frage aller Fragen: Gibt es auch 2016 einen Neujahrsworkshop am Meer? „Same procedure as every year, James!“

Lina Brunnée Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.