• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Katharina-Kirche bekommt neue Fenster

23.02.2019

Rostrup Der Glaskünstler Günter Grohs wird für die Katharina-Kirche in Rostrup neue Fenster gestalten. Das teilte Pfarrerin Petra Adomeit mit. Der Gemeindekirchenrat habe jetzt einen entsprechenden Beschluss gefasst.

„In der Vergangenheit gab es Bestrebungen, die Katharina-Kirche neu zu gestalten. Das hatte zur Folge, dass die Kirche in einem gelb-sandfarbenen Ton gestrichen und feststehende Sitzbänke installiert worden sind. Für neue Fenster reichte damals das Geld nicht aus. In der Folge ist ein Spendenaufruf gestartet worden. Inzwischen sind 13 100 Euro auf diesem Spendenkonto zusammengekommen“, erläuterte Pfarrerin Adomeit.

2017 hatte der Gemeindekirchenrat beschlossen, sich der Sache erneut anzunehmen. Da es sich um einen sakralen Bau handelt, ist die Kirchengemeinde verpflichtet, den Beauftragten des Oberkirchenrates für Denkmalschutz mit ins Boot zu holen. „Das haben wir getan“, schreibt Pfarrerin Adomeit. „Dabei ist nun ein ganz neues Gestaltungskonzept für die Katharina-Kirche herausgekommen.

Die Kirche hat einen neuen Anstrich bekommen, der nun sehr viel besser zum Altarbild passt. Außerdem gab es ein Treffen mit dem Glaskünstler Günter Grohs, der inzwischen mit der Fertigung der neuen Fenster beauftragt worden ist“, teilte die Pfarrerin mit. Finanziert werden solle das Vorhaben aus dem Spendenkonto und – falls nötig – durch weitere Spenden.

Erinnerungen hat der Rostruper Hans-Heinrich Jakober an die Pläne für ein Sakralfenster. Er hatte selbst 1999 einen Entwurf gefertigt, der auch anzuschauen war. Um Kosten zu sparen, hatte sich Jakober, damals Gemeindekirchenratsmitglied, an der Gestaltung beteiligt. Es wurde bei verschiedenen Anlässen Geld gesammelt, nur in die Umsetzung kam das Buntglasfenster nicht. 2001 kam es zum Streit im Gemeindekirchenrat. Jakober trat aus dem Kirchenrat, später übrigens auch aus der Kirche aus. Sein Entwurf wird nun nicht realisiert.

Die Katharina-Kirche war die erste protestantische Kirche des Ammerlandes, die nach einer Frau benannt ist. Namenspatronin war Katharina von Bora, der Ehefrau des Reformators Martin Luther. 1998 fiel der Entschluss zur Namensgebung – übrigens mit großer Mehrheit. Am Feiertag Christi Himmelfahrt 1999 (in jenem Jahr der 13. Mai) wurde die Katharina-Kirche eingeweiht und erhielt wegen ihrer Gestaltung viel Lob. Die Besucher mussten übrigens auf Stühlen des Gemeindezentrums und der Rostruper Schule sitzen, die Kirchenbänke wurden erst ein paar Wochen später geliefert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.