• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Flüchtlinge: Rotes Kreuz richtet Willkommenscafé ein

27.03.2015

Rastede Der Aufbau einer Willkommenskultur schreitet in Rastede voran. Bürgermeister Dieter von Essen teilt mit, dass die ersten Projekte kurz vor dem Start stehen.

Wie berichtet, war die Resonanz auf ein erstes Treffen im Rathaus zur Koordination verschiedener Hilfs- und Unterstützungsangebote für Flüchtlinge in Rastede überwältigend gewesen. Den häufig formulierten Wunsch nach einem festen Treffpunkt könne die Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Rastede erfüllen, sagt von Essen.

Am Standort Rote Buche in Leuchtenburg (Raiffeisenstraße 204) eröffnet das DRK am Donnerstag, 23. April, ein Willkommenscafé. Es soll künftig regelmäßig einmal pro Woche Flüchtlingen und anderen interessierten Personen als Treffpunkt und zum Austausch von Informationen zur Verfügung stehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir bieten einen Raum, in dem sich neue und alte Flüchtlinge begegnen können“, sagt Sabine Aden vom DRK. Sie wird alle Besucher gemeinsam mit Andrea von Schele vom Deutsch-Ausländischen Freundschaftsverein und der Gleichstellungsbeauftragten Hanna Binnewies willkommen heißen. In gemütlicher Runde wolle man einander kennenlernen und ins Gespräch kommen.

Flüchtlinge, die bereits länger in Rastede sind, könnten Neuankömmlingen zur Seite stehen und bei Problemen helfen. „Wir denken, dass sie sich noch daran erinnern können, wie es war, als sie neu anfangen mussten“, sagt Sabine Aden.

Einladungen zum ersten Willkommencafé werden, übersetzt in verschiedene Sprachen, auch bei der Speisekammer, bei der Kleiderkammer und im Rathaus aushängen. „Wir müssen erst einmal schauen, wer alles teilnehmen wird“, sagt Sabine Aden. Sind die ersten Kontakte geknüpft, können auch gemeinsame Aktivitäten geplant werden.

Darüber hinaus, kündigt derweil der Bürgermeister weiter an, startet bereits am Donnerstag, 9. April, in den Räumen der Alten Feuerwehr unter der Regie der Kreisvolkshochschule ein Deutschkursus speziell für Frauen.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.