+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Nach Unfall zwischen Vechta und Essen
L843 bei Bakum voll gesperrt

NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Heimatkundliches: „Schätze“ vor Vergessen bewahrt

06.11.2015

Wiefelstede Noch ist es in der Druckerei, am kommenden Freitag, 13. November, soll es auf dem Markt sein: das neue Buch des Wiefelsteder Autors Wilfried Harms. Seine „Wiefelsteder Geschichte(n)“ will Harms am Donnerstag, 12. November, ab 20 Uhr im Hof Kleiberg in Wiefelstede, Kleiberg 10, öffentlich vorstellen. Und hat dann natürlich auch bereits erste Exemplare für den Verkauf dabei.

Die hoch- und plattdeutschen Geschichten mit Wiefelsteder Bezug darin hatte er seit gut zehn Jahren bei seinen Recherchen für heimatkundliche und regionale Themen in alten Kalendern, Jahrbüchern, Zeitungsveröffentlichungen, Anthologien und anderen Publikationen entdeckt und – versehen mit Stichworten und, falls möglich, Quellenangaben – zunächst in einer „Lose-Blatt-Sammlung“ vor dem Vergessen bewahrt. Wie die Geburtsanzeige aus Gristede aus dem Jahr 1799, die er im Oldenburgischen Hauskalender von 1936 entdeckt hatte: „Gristede. Meiner mir in mancher Hinsicht sehr werten Ehegenossin glückliche Entbindung erfolgte am 5. Januar 1799, und zwar zum 7ten Mal von einem wohlgestalteten Knaben. Versichert meiner lieben Freunde u. Verwandten herzlicher Teilnahme zeige ich dieses hiermit ergebenst an.

Drieling, Schulhalter“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nun hat Harms alle diese „Funde“ Quellen zugeordnet und in drei Kategorien in seinem neuen Buch zusammengefasst: Wissenswertes, Vergnügliches und Archäologisches. Das 200 Seiten starke Buch enthält zudem ein Quellenverzeichnis, so dass der Leser die Geschichten auch in den ursprünglichen Druckwerken nachlesen kann. Die meisten davon finden sich auch in der Bibliothek des Heimatmuseums in Wiefelstede, vieles hat Harms zudem zu Hause.

Harms gibt das Buch gemeinsam mit dem Ortsbürgerverein Wiefelstede, dem Heimatmuseum und dem verein Begegnungsstätte Heinrich Kunst heraus. Gefördert wurde es mit 1300 Euro auch von der LzO-Regionalstiftung Ammerland, deren Stiftungsbeiratsmitglieder Markus Neumann, Anja Kleinschmidt, Michael Strebel und Tim Junghans sich am Donnerstag im Heimatmuseum das Manuskript ebenso zeigen ließen wie Ortsbürgervereinsvorsitzender Helmut Völkers und Museumsleiter Wolfgang Hase. Nun hoffen alle Beteiligten aufs Weihnachtsgeschäft, um die Auflage von 700 Exemplaren „an den Mann zu bringen“. Und Wilfried Harms könnte sich vorstellen, dass nach der Lektüre des Buches so mancher Wiefelsteder noch Geschichten parat hat, die bislang darin fehlen. „Vielleicht wird es dann irgendwann eine erweiterte Neuauflage geben – oder sogar einen zweiten Band mit solchen Geschichten“, blickt Harms schon mal optimistisch in die Zukunft.

Seine „Wiefelsteder Geschichte(n), erschienen im Oldenburger Isensee-Verlag, sind ab 13. November bei „Lotto-Toto Brumund“ und bei „kiek rin“ in Wiefelstede, im „Tante-Emma-Laden“ in Neuenkruge sowie im Bastelgeschäft von Inge Neumann in Heidkamp erhältlich. Das Buch kostet 16 Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.