• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

„Selfies“ und Schnäpse

08.07.2014

Im Fußball wird gerne mal über die Niederlande gelästert. Musikalisch klappt das Zusammenspiel mit unseren Nachbarn indes gut. Bestes Beispiel war bei den Rasteder Musiktagen am Wochenende der Auftritt der Blue Lions aus Rastede. Die holten sich spontan Verstärkung von der Christlichen Showband Excelsior aus Groningen. Gemeinsam spielten sie unter der Leitung von Rastedes Drum-Major Dietmar Pundt „Loco in Acapulco“.

Wie viele „Selfies“ bei den Musiktagen entstanden sind, kann nur geschätzt werden. Unmittelbar vor ihrem Auftritt am Sonnabend zückten auch Mitglieder der Beihang University Marching Band aus Peking noch schnell ihr Smartphone und posierten für ihre Kamera. Das Bild ging über soziale Netzwerke bis nach Fernost und gab den Daheimgebliebenen einen Eindruck von der Stimmung in Rastede.

Christian Herzog von Oldenburg staunte nicht schlecht, als am Sonnabendvormittag drei Chinesen vor der Tür des Schlosses standen und um Einlass baten. Sie wollten zur Stabführerbesprechung und nahmen an, dass sie doch vor dem „Hof von Oldenburg“ stünden. Der Herzog begrüßte die Gäste freundlich und wies ihnen dann den richtigen Weg. Einige Stunden später standen die drei Chinesen wieder vor dem Schloss. Dieses Mal hatte aber alles seine Richtigkeit. Sie waren zum Empfang mit Gurkenbowle eingeladen.

Nicht nur die Gurkenbowle brachte so manchen bei den Musiktagen „auf Touren“. Robert Riener von der Volkstanzgruppe Altendorf schenkte am Sonntag auf der Zuschauertribüne Birnen- und Zwetschgenschnaps aus. Und Mitglieder des Musikvereins Pucking-St. Leonard aus Österreich brachten am Sonnabend im Erdinger-Zelt ebenfalls heimische Schnäpse unters Volk.

Neue Stimme bei den Musiktagen: Die An- und Abmoderation der einzelnen Musikgruppen auf dem Turnierplatz übernahm am Wochenende erstmals Lars Blohm. Der Vorsitzende des Verkehrsvereins Rastede kennt sich in der Musikszene gut aus. Er ist selbst Mitglied beim Spielmanns- und Fanfarenzug Hahn-Nethen. Auf dem Turnierplatz moderierte unterdessen Carsten Helms in bewährter Weise die Veranstaltung – am Sonntag sogar in Lederhosen.

Aus Palm Springs im amerikanischen Kalifornien reisten Beverly und Brian Ingelson zu den Musiktagen. Die Eheleute gehörten zu den Wertungsrichtern, die die Darbietungen auf dem Turnierplatz beurteilten. „Wir sind zum ersten Mal in Ras­tede“, sagte Brian Ingelson. Der Ort sei sehr schön, die Menschen herzlich und freundlich. Den heftigen Regen, der am späten Sonnabend pünktlich zur Siegerehrung herunterkam, fand er gar nicht so schlimm. In Palm Springs seien es 45 Grad gewesen. Da täte ihm etwas Abkühlung ganz gut.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.