• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Plattdeutsches Theater: Spälbaas schreibt Stück selber

02.07.2013

Bad Zwischenahn Theater im Ammerländer Bauernhaus hat Tradition: Seit 1910 finden die Heimatspiele vom Spälköppel des Vereins für Heimatpflege Bad Zwischenahn auf der vielleicht ungewöhnlichsten Bühne Norddeutschlands statt. Ab dem 24. August wird zum zweiten Mal ein Stück aus der Feder von Spälbaas Klaas Düring gespielt.

Kurz nach Pfingsten hat das Spälköppel mit den Proben für „Us Dörp“ begonnen. Wenn am 24. August Premiere gefeiert wird, traditionell am Sonnabend nach der Bad Zwischenahner Woche, dann wird die Laienschauspieltruppe 27-mal geprobt haben.

Düring hat die ersten Schritte auf einer Theaterbühne in der Volkshochschule in Oldenburg und im Kunst- und Kulturkreis in Edewecht gemacht. Im Ammerländer Bauernhaus spielte er 1985, unter Leitung von Christoph Breske, das erste Mal – den Hannes in „De Freewarwer“ von Johann Ingwer Johannsen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bauernhaus wird zum Theater

37 Vorstellungen wird das Spälköppel des Vereins für Heimatpflege in diesem Jahr geben. Premiere ist am 24. August. Bis Anfang November wird in der Regel viermal in der Woche (montags, mittwochs, freitags und sonnabends) gespielt. Die Vorstellungen im Ammerländer Bauernhaus beginnen immer um 20 Uhr.

Karten gibt es ab Sonnabend, 6. Juli, im Ammerlandhus, Auf dem Winkel 26. Geöffnet ist montags bis sonnabends, 8 bis 12 Uhr, und mittwochs bis freitags, 16 bis 18 Uhr.

Seit dieser Zeit ließ ihn das „Plattdütsch Theater“ nicht mehr los. Und nicht nur das: 1992 übernahm Düring dann die Leitung des Spälköppels des Vereins für Heimatpflege als „Spälbaas“. In den meisten Stücken wirkt er aber auch als Darsteller mit.

Im Jahr 2002 schrieb er, gemeinsam mit Sabine Krüger, seinen ersten Dreiakter „Leev oder Geld“. Uraufgeführt wurde dieser im Park der Gärten. Im Bauernhaus wurde dann in der Spielzeit 2005 Dürings Stück „Dat ole Hus“ gespielt.

In „Us Dörp“ möchte Erna, die Frau des Hauses (Sabine Krüger), einen Verein zur Dorfverschönerung gründen und lädt dazu einige Dorfbewohner in ihr Haus ein. Als Darsteller sind weiter dabei: der Ehemann (Klaas Düring), Sohn Heinrich (Wilfried Weinkauf), die Nachbarn Feuerwehrmann Otto (Heiner Bischof) und seine Frau Lies (Inge Warnken), ein Bauunternehmer (Torsten Schiller) sowie eine junge Deern aus dem Dorf (Yvonne Gertje). Unterstützt werden die Schauspieler von Kea Bischoff und Marion Düring.

Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.