• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Freizeit: 28 000 Jahre Lebenserfahrung im Spohler Krug

09.10.2017

Spohle Fröhliche Stimmung und gute Laune herrschten am Samstagnachmittag im voll besetzten Saal des Spohler Krugs. Zum 23. Mal hatte der Seniorenbeirat zum bunten Nachmittag geladen und rund 400 interessierte Besucher waren der Einladung sehr gerne gefolgt.

Bei Kaffee und Apfelkuchen ließen sich die Senioren von Dieter Buschmann, selber Mitglied im Seniorenbeirat, durch das abwechslungsreiche Programm führen. Im Wechsel durften sich die Teilnehmer über Witze, plattdeutsche Geschichten und stimmungsvolle Musik freuen.

Für das Schunkeln und Mitklatschen zeigten sich die acht Mitglieder der Lokschuppen Combo verantwortlich. In wechselnden Kostümen und in bester Stimmung sorgten die Musiker aus Butjadingen und der Wesermarsch mit Keyborad, Gitarre, Schlagzeug und Gesang für strahlende Gesichter. Ob Seemannslied, Schlager oder alte deutsche Volkslieder, die Gruppe wusste ihr Publikum zu unterhalten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Manche Besucher waren schon eine Stunde vor Beginn da“, freute sich Renate Heerwagen, Mitorganisatorin und stellvertretende Vorsitzende des Seniorenbeirats, über den regen Zuspruch. Der bunte Nachmittag würde zwar seit seiner Einführung im September 1994 generell gut angenommen, „aber in diesem Jahr sind noch mehr Teilnehmer gekommen.“ Sogar drei Pflegeheime aus der Umgebung hätten für ihre Bewohner im Vorfeld Karten erworben und Plätze reserviert. „Man muss auch einmal etwas Besonderes für die ältere Generation bieten“, sagt Heerwagen und rechnet vor: „Wenn wir davon ausgehen, dass wir durchschnittlich 300 Gäste pro Veranstaltung hatten und den Nachmittag zum 23. Mal anbieten, dann haben schon über 7000 Menschen dieses Angebot genutzt.“ Ein großartiger Erfolg und ein Dankeschön für die engagierte Arbeit des Beirats.

Das findet auch Besucher Heinz. Mit über 80 Jahren nimmt er immer noch begeistert am Nachmittag teil und hat den Weg dazu sogar noch im eigenen Wagen zurückgelegt. Man müsse nur bedenken, meinte er nachdenklich, dass dort im Saal über 28000 Jahre Lebenserfahrung zusammen säßen. Das sei doch wohl ein Grund, um ein wenig zusammen zu feiern. Und diese Ansicht schienen die Senioren zu teilen. Mit begeistertem Applaus nahmen sie die Darbietungen der Akteure auf.

Der bunte Nachmittag des Seniorenbeirats ist grundsätzlich für alle Interessierten unabhängig vom Alter geöffnet. Alle über 60-Jährigen Gemeindemitglieder erhalten eine gesonderte Einladung. Die Karten für die Veranstaltung können dann bei den jeweiligen Bezirksvorstehern erworben werden.

Alles Aktuelle für Senioren im Nordwesten lesen Sie in unserem Senioren-Spezial

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.