• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Tante Adele sorgt für Ordnung

19.04.2005

PETERSFEHN PETERSFEHN - Eine gelungenen Premiere konnte die Theatergruppe der Petersfehner „Heimatdiele“ feiern. Auf den Petersfehner Brettern, die die Welt bedeuten, begeisterte das Ensemble mit seiner Inszenierung des Dreiakters „Tante Adele rüümt op“.

Mit Szenenapplaus, herzhaftem Lachen und lang anhaltendem Schlussbeifall bedankte sich das Publikum bei den Akteuren, die die unterschiedlichen Charaktere trefflich herausspielten. Bei dem lustigen Dreiteiler führt Rita Kropp wieder die Regie, Topustersche sind Karin Jung und Edith Schmidt. Herauszustellen ist die Leistung des jungen Benjamin Sieg, der, obwohl der plattdeutschen Sprache nicht mächtig, seine Bühnenrolle vorzüglich meisterte.

In dem Schwank von Fred Bosch lebt der Klempnermeister Klaus Fink (Elmar Schmidt) mehr oder weniger in den Tag hinein. Mit der seinem Vater geerbten, maroden Klempnerei ist es schlecht bestellt. Den Tag verbringt „Klausilein“ lieber „feucht-fröhlich“ mit seiner Freundin Sabine Bloch (Nadine Nustede), seine Firma interessiert ihn wenig. Auch Lehrling Stefan Teege (Benjamin Sieg) hat sich daran gewöhnt, den Tag ohne Arbeit zu verbringen. Nachbarin Sofie Lühr (Erika Kröger) möchte sich gerne etwas mehr um ihren unverheirateten Nachbarn kümmern, doch Klaus lehnt die wohlgemeinte Hilfe ab. Ständiger Gast im Hause Fink ist der kurzsichtige „Pannemann“ Waldemar Barz (Wolfgang Boeckmann) „Se sünnt mien beste Kunn“, meint er zum Klempnermeister und bestätigte eine gute Zusammenarbeit. Doch zum Pfänden bleiben nur noch wenige Gegenstände, auf allen anderen klebt bereits der „Kuckuck“.

Der Konkurs ist vorprogrammiert, doch dann besucht unverhofft Tante Adele (Irma Mitwollen) ihren Neffen und fasst kurzerhand einen Plan. Ob sie es schafft, mit der jungen Klempnermeisterin Susanne Meinert (Heike Gloystein) das Chaos zu lichten und den Männern beizubringen zu parieren, kann heute, am Donnerstag, am Freitag, Sonnabend und Sonntag im Saal des „Schützenhofes“ verfolgt. Werktags beginnt die Vorstellung um 20 Uhr, am Sonntag hebt sich zur Kaffeetafel bereits um 16 Uhr der Vorhang.

Karten gibt es an der Abendkasse bzw. im Vorverkauf beim Landhandel Bakenhus und im Schützenhof.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.