• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Fernsehen: Thürnau und Sass kochen am Nordufer

06.05.2016

Bad Zwischenahn Dass Zwischenahner Aal auch asiatisch zubereitet – gefüllt mit Schweinebauch und gewürzt mit Curcuma und Koriander – schmeckt, zeigt Michael Thürnau am Sonntag im Fernsehen. Der Wahl-Zwischenahner, Bingo-Bär und Hobbykoch hat „sein“ Rezept gemeinsam mit Fernsehkoch Rainer Sass gekocht. Und das haben beide nicht irgendeiner Küche getan; für die Aufzeichnung hat sich die Produktionsfirma DM-Film die Fischerei Rabben in Meyerhausen ausgesucht. „So isst der Norden“ beginnt am Sonntag, 8. Mai, ab 16.30 Uhr im NDR Fernsehen.

Und auch am Sonntag, 24. Juli, 20.15 Uhr, wird Bad Zwischenahn im Fernsehen sein: Zwischenahner Meer, Park der Gärten und Freilichtmuseum liefern die Kulisse für die nächste Ausgabe vom „Großen Wunschkonzert“ mit Lutz Ackermann. Das schöne Frühlingswetter der ersten Mai-Tage nutzte ein Filmteam für stimmungsvolle Aufnahmen. Der bekannte Moderator Lutz Ackermann präsentiert in der Sendung Stars aus der deutschen Musik-Szene von Helene Fischer bis Andrea Berg.

Für 4 Personen

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zutaten:

2 frische gelbe Aale, ausgenommen, filetiert

300g Schweinebauch ohne Schwarte

8 EL Kurkuma

4 Austernpilze

2 Schalotten

asiatische Fischsauce

asiatische Austernsauce

Pfeffer

2 Bund Schnittlauch

1 Bund Koriander

1 Flache Erdnussöl zum Frittieren

Hühnerbrühe

Reis als Beilage

Zubereitung:

Den Schweinebauch mit Salz, einer Prise Zucker und Suppengemüse gar kochen

Die Aal-Filets in ca. 15 Zentimeter lange Stücke schneiden und in der Mischung aus asiatischer Fischsauce, Austernsauce, 3 Esslöffeln fein geschnittene Schalotten und Pfeffer rund 3 Stunden marinieren.

Den Schnittlauch fein schneiden. 8 Stängel Schnittlauch in heißem Wasser blanchieren.

Aal aus der Marinade nehmen, mit 3 mm dünnen kleinen Scheiben des Schweinebauch belegen, pfeffern und zur Roulade aufrollen. Mit den blanchierten Schnittlauchstängeln zubinden.

Öl in einer tiefen Pfanne heiß werden lassen, die Aal-Rouladen von jeder Seite ca. 1 Minuten anbraten, aus dem Öl nehmen und abtropfen lassen.

Wenig öl in einer Pfanne erwärmen, die restlichen Schalotten und den Schnittlauch anbraten und die Aal-Rouladen zugeben. Marinade angießen, kurz braten lassen und dann mit der Hühnerbrühe auffüllen.

Aal-Rouladen öfter wenden, während die Sauce reduziert. Zum Schluss den fein grob geschnittenen Koriander zugeben.

Die Aal-Rouladen auf Reis anrichten und mit der Sauce übergießen.

Guten Appetit


Das Rezept verrät Michael Thürnau NWZ -Lesern vorab unter   www.nwzonline.de/bad-zwischenahn 
Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.