• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Natur: Tierischer Tag im Hahner Moor

31.03.2015

Hahnermoor Es war nicht nur interessant, sondern auch sehr lehrreich, was Mitglieder des Hegerings Rastede-Nord für 20 Schützlinge des Kindergartens Hahn-Lehmden und vier Kinder des Spielkreises Rastede-Nord auf die Beine gestellt hatten. Auf Marlene und Werner Grimms Hof im Hahner Moor bastelten die Steppkes mit Unterstützung ihrer Väter Nistkästen aus Holz. Die Mitglieder des Hegerings hatten dafür Bausätze bei den Behindertenwerkstätten in Edewecht gekauft. „Als wir 1997 damit anfingen, habe ich die Bausätze zusammen mit Walter Gerken in drei Tagen noch selbst angefertigt“, erzählte Werner Grimm.

Sienna (6), Jessica (6) und Neele (6) waren schnell mit ihren Nistkästen fertig. „Weil mein Papa die Nägel schon ein bisschen vorgearbeitet hat“, sagte Sienna. Mette (6) baute insgesamt drei Nistkästen. „Wir haben einen Apfelbaum, einen Pflaumenbaum und eine Eiche im Garten“, verriet sie. „Und an jeden Baum kommt ein Nistkästen für die Meisen.“ Derweil will Lil (5) ihren Nistkasten hoch genug an einem Carport befestigen. „Damit die Vögel in Ruhe brüten können“, sagte sie.

So richtig spannend wurde es, als Jens Martens die Kinder zu einem kleinen Spaziergang in den nahe gelegenen Wald einlud. Jäger und Jagdhornbläser Martens, zünftig mit Rucksack und Waldhorn ausgestattet, wollte auf dem Streifzug durch den Wald zeigen, wie das Leben dort aussieht. „Gibt es dort auch Wölfe?“ erkundigte sich Jessica noch vor Beginn des Ausflugs. Familienvater Martens beruhigte sie. Er habe im Hahner Moor noch nie einen Wolf gesehen, versicherte er.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schon nach ein paar Schritten entdeckten die Kinder einen Jungfuchs im Unterholz. Wie auch die weiteren zu entdeckenden Tiere war er präpariert. Dennoch hatten die Kinder Freude daran, ihn zu streicheln und fanden ihn alle „ganz niedlich“. Neele spürte als erste einen Baummarder auf.

Alle Kinder suchten bei dem Spaziergang aufmerksam den Boden des Waldes ab und fanden ein „Rehbett“. „Hier hat letzte Nacht wohl ein Reh geschlafen“, war sich Martens sicher. Ein Gehörn von einem Reh wurde ebenfalls ausfindig gemacht. „Das wächst aber wieder nach“, wussten einige Kinder.

Bevor alle brav in Dreiergruppen einen Hochsitz erklettern durften, wurde noch ein großes Hirschgeweih im Laub gefunden. „So ein Hochsitz darf normalerweise nur von einem Jäger bestiegen werden“, erklärte Martens.

Zurück auf Grimms Hof wurde darüber informiert, in welche Himmelsrichtung die Nistkästen aufgehängt werden müssen. „Wisst ihr, wo Osten ist?“ fragte Grimm. Einige Kinder murmelten etwas wie: „Dort geht die Sonne auf.“ Ein Erwachsener wies darauf hin: „Wir haben aber im Osten keine Bäume stehen!“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.