• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Travestie mit Ohrwurmgarantie

26.10.2013

Hollen Das Publikum kam aus dem Johlen und Klatschen gar nicht mehr raus, so sehr begeisterte das neue Stück der Landjugend Aschhausen mit dem Titel „Een Joar later – un allns wegen Paul!“ bei der Premiere am Donnerstagabend im Hollener Krug.

Nach dem großen Erfolg im vergangen Jahr hatte sich die Gruppe entschieden, eine Fortsetzung auf die Bühne zu bringen. Wie der Titel schon verrät, setzt das Stück ein Jahr nach dem Vorgänger „Keerls döör un döör“ an. Die Mitarbeiter der Paketdienstfirma hatten durch ihre Travestie-Show zwar genug Geld für die Rettung des Unternehmens gesammelt, doch ein Mitarbeiter – Paul – hat den gesamten Betrag beim Internetpoker verzockt. Nun ist die Firma geschlossen und die Mitarbeiter sind arbeitslos.

Hinnerk Knocke und seine Mutter Lore schwelgen gemeinsam mit dem Sicherheitsbeauftragten Detlef in Erinnerungen an die grandiose Travestie-Show, die das Unternehmen schon einmal gerettet hat. Kurzerhand entscheiden sie sich, noch eine Show auf die Bühne zu stellen, um den Paketdienst wieder aufleben zu lassen. Und so trommeln sie die ehemaligen Mitarbeiter zusammen.

Die Erwartungshaltung an das neue Stück war groß, nach der Vorankündigung waren die Vorstellungen innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Doch die Akteure Eike Bischof, Tim Budelmann, Frank Arntjen, Frank Eiting, Linda Martens, Romana Schmidt, Gesa Meinen und Holger Janssen hatten keine Probleme, den Erwartungen gerecht zu werden.

Schon die Kostüme sorgten immer wieder für schallendes Gelächter und tosenden Beifall. „Paul ist einfach spitze, besonders die weibliche Ausstrahlung mit seinem Brusthaar“, fand Zuschauer Thorsten Baumann. Auch Angela Oellien war begeistert: „Ich habe von meiner Schwiegermutter gehört, wie toll das letzte Stück war, da hab ich mir gesagt, da muss ich auch mal hin“, berichtete sie.

Nach der gelungenen Premiere waren die Darsteller geschafft. „Der Kostümwechsel hinter der Bühne ist Stress pur, manchmal ist es gar nicht so einfach, sich wieder aus den Klamotten zu schälen“, erzählte Eike Bischof. Kollege Tim Budelmann stimmte zu: „Es war warm und stressig, aber auch spaßig!“

Auch musikalisch ließ die Aufführung nichts vermissen, beim wilden Mix aus Volksmusik, Schlagern und Popsongs war für jeden etwas dabei. So mancher Zuschauer dürfte den einen oder anderen Ohrwurm am Abend nur schwer wieder losgeworden sein.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/ammerland 
Merle Ullrich Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.