• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Oldtimertreffen In Rastede: Trecker toben auf der Wühlstrecke

24.08.2015
NWZonline.de NWZonline 2015-08-24T05:57:55Z 280 158

Oldtimertreffen In Rastede:
Trecker toben auf der Wühlstrecke

Loy/Barghorn Ein Treffen von rund 250 Oldtimer-Treckern in Loy/Barghorn ist immer auch eine „hörbare“ Veranstaltung. Rhythmisches Tuckern der „Triebwerke“, ab und zu ist ein aufheulender Motor zu hören. Und über allem schwebt ein leichter Dieselgeruch. „Wir wollen auf der einen Seite die Traditionen aufrechterhalten und zum anderen aber auch den jungen Leuten zeigen, wie man mit den alten Maschinen die Kartoffeln geerntet oder das Korn gedroschen hat.“, sagt der Vorsitzende der Loyer Treckerfreunde, Kevin Krieger.

Aber es scheint auch eine persönliche Begeisterung der Besitzer und der Besucher für Form und Technik dieser alten „Schätzchen“ zu sein. Ständig „schleichen“ sie um die in Reih’ und Glied stehenden Traktoren herum, um die Technik zu begutachten. Mittelpunkt ist der Lanz Bulldog D 7506 (Acker Luft) von 1938 von Hartmut Bunjes. Mit seinem 25-PS-Motor treibt er gleichzeitig eine Dreschmaschine an.

Am Sonnabend kommt gegen 13.30 Uhr plötzlich „Bewegung ins Spiel“. 62 Fahrzeuge reihen sich aneinander zu einer gemeinsamen Ausfahrt. Eine Stunde lang tuckern die Zugmaschinen von der Ringstraße zur Loyerbergstraße und Braker Chaussee, entlang der Osterbergstraße zurück zum Schwarzen Weg. Mit viel Applaus wird der Konvoi wieder auf dem Platz begrüßt. Mancher Besucher hat die Gelegenheit wahrgenommen, um einmal das Gefühl des Treckerfahrens neben dem „Piloten“ zu erleben.

Stark umringt ist auch die Wühl- und Aktionsstrecke. Hier versuchen auch Jarle Tapken und Hendrik Vögel mit Ihrem Deutz 6006, einen großen Findling und einen Betonklotz mit einem Gewicht von fast zwei Tonnen in loser Erde über die Strecke zu ziehen. „Das fordert dem Motor einiges ab“, weiß Tapken. „Manchmal kommen wir ganz schön ins Schleudern“, hat Hendrik Vögel festgestellt.

Marina Denker ist mit ihrer Tochter Alina (6) und deren Freund Justus (5) auf dem Platz, um hauptsächlich den Spaß für die Kinder mitzumachen. „Die Trecker sind zwar schön, aber wir nutzen lieber das tolle Kinderprogramm“, sagt die Mutter. Ihre Küche bleibt heute kalt, denn sie hat sich vorgenommen, sowohl mit den Kindern am Bratwurst- und Pommesstand zu Mittag zu essen, als auch im Festzelt Kaffee zu trinken. Anton (7) ist eifrig dabei, mit seinem Opa Kurt Harms von einem Baumstamm eine dicke Scheibe abzusägen. „Ganz schön schwer, hat aber Spaß gemacht“, so Anton.

Spaß machen auch die Fahrten mit dem Wackelboot, gezogen vom stellvertretendem Vorsitzenden Dirk Brumund bzw. seinem Trecker. Hüpfburg und Schatzsuche in der Sandkiste runden das Kinderangebot ab. „Das Treckertreffen ist auch ein Treffen der Dorfbewohner“, so Brumund. „Und befreundete Vereine sind immer mit dabei“, ergänzt er noch. Hermann Meyer und seine Frau sind an diesem Tag gekommen, um nach einem Traktor Ausschau zu halten. „Ich bin bereit, bis zu 5000 Euro hinzulegen“, sagt Meyer. „Einen Mähbalken sollte der Trecker auch haben“, ist sein Wunsch.

DJ Timo Tapken liefert am Abend im Festzelt flotte Musik „aus der Dose“. Am Sonntag sind Loyer und Barghorner und etliche Gäste schon früh auf den Beinen, um sich das Frühstück auf dem Festgelände nicht entgehen zu lassen. Beim Oldtimertreffen der Loyer Treckerfreunde ist eine ausgeprägte dörfliche Gemeinschaft zu spüren – und viele Freunde und Nachbarn treffen sich hier, um ordentlich miteinander zu klönen.