• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Theater: Turbulentes Chaos zum Fest der Liebe

31.01.2013

Petersfehn Dass das Fest der Liebe nicht nur Friede, Freude und innere Einkehr bringt und dass so manches anders kommt, als man denkt, zeigt sich in dem von Karin Jung und Antje Schönefuß schwungvoll in Szene gesetztem Lustspiel „Wiehnachten un anner Unheel“, das die Theatergruppe der Petersfehner Heimatdiele derzeit einstudiert. Erstmals will die Laienspielschar am Freitag, 8. Februar, um 20 Uhr den turbulenten Dreiakter, bei dem Lachen bereits vorprogrammiert ist, aufführen.

Weihnachten und die Vorbereitungen für ein schönes, besinnliches Fest im Kreise ihrer Lieben stellt Barbara Kroogmann (Angelika Sakallah) in der Verwechslungskomödie am Heiligen Abend vor Herausforderungen, will sie doch mit ihrem Gatten Dieter (Rainer Ohlhoff) und ihren Eltern (Irma Mitwollen und Wolfgang Boekmann) den Abend nett gestalten. Doch in der knappen Vorbereitungszeit platzt statt der erwarteten Ehemänner ein Besucher in die Wohnung: der Weihnachtsmann. Für Barbara eine „merkwürdige Erscheinung“. Im Laufe des Abends kommen noch andere „Gäste“, die für Aufregung sorgen. Auch ein Einbrecher (Heiko Schönefuß) bedient sich der Kleidung des Weihnachtsmannes. Ferner taucht ein „echter Polizist“ (Lutz Kaminski) auf, doch auch sein Auftritt ist recht zweifelhaft. Ist er der „wahre Weihnachtsmann“ und befindet sich Ehemann Dieter, so wie es Freundin Katja (Meike Behrendt) zu berichten weiß, mit einer „dubiosen Schönheit“ auf weniger tugendhaften Abwegen? Auch was Sina Witt (Erika Kröger) im Schilde führt, wird an dieser Stelle nicht verraten. Die Zuschauer erwartet jedenfalls wieder ein kurzweiliger Abend.

elfmal ein turbulentes Fest

Eintrittskarten für die Aufführungen von „Wiehnachten un anner Unheel“ gibt es im Vorverkauf im Landhandel Bakenhus in Petersfehn an der Mittellinie 70. An elf Terminen können Freunde des Theaters das turbulente Fest miterleben.

Weitere Aufführungen nach der Premiere am Freitag, 8. Februar (20 Uhr), finden am Sonntag, 10. Februar, 15.30 Uhr, Dienstag, 12. Februar, 20 Uhr, Mittwoch, 13. Februar, 20 Uhr, Freitag, 15. Februar, 20 Uhr, Sonntag, 17. Februar, 15.30 Uhr, Dienstag, 19. Februar, 20 Uhr, Freitag, 22. Februar, 20 Uhr, Sonnabend, 23. Februar, 15.30 Uhr, Dienstag, 26. Februar, 20 Uhr, und Freitag, 1. März, 20 Uhr.

Den Bühnenaufbau erstellte Wolfgang Boeckmann, die Malerarbeiten verrichtete Manfred Meyer, und die Näharbeiten liegen in den Händen von Christa Kracke. Um die Maske kümmert sich Leni Bakenhus, und die Technik richtete Pascal Meyer ein. „Mädchen für alles“ ist Hanna Eilers. „Topustersche“ Edith Schmidt sorgt dafür, dass Aussetzer nicht eintreten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.