• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren
+++ Eilmeldung +++

Lindan-Skandal In Oldenburg
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren

NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Und dann bittet Rudi zum Tanz

26.11.2016

Westerscheps /Westerstede „Rada rada radadada, rada rada radadada“ – schallt die Stimme von 70er-Jahre-Schlagerstar Henri Valentino aus den Lautsprechern. Ilona schaut Carsten an, und der beginnt zu singen. „Im Wagen vor mir fährt ein junges Mädchen…“ Nach zwei Strophen ist Ilona dran. Wieder sieht sie zu Carsten hinüber, dann erklingt ihre Stimme. „Was will der blöde Kerl da hinter mir nur?“, fragt sie und lächelt.

Mit Leidenschaft

Eigentlich arbeiten Ilona und Carsten in der GPS-Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Westerscheps. Sie gehören aber auch zur Band „Phonebox“. Regelmäßig jeden Dienstagvormittag machen sie und ihre Freunde von der GPS (Gemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit) gemeinsam Musik. Um die 20 geistig und/oder körperlich gehandicapte Frauen und Männer sind es – mal mehr, mal weniger. „Wer Lust hat, kommt einfach“, sagt Andreas Retzlaff. Vor etwa vier Jahren gründete der heute 60-jährige Vorsitzende des Behindertenbeirats Ammerland die „Phonebox“ (englisch für Telefonzelle) als inklusives Bandprojekt. „Unser Motto lautet: Alles kann, nichts muss.“

An diesem Vormittag kann vieles. Während Carsten und Ilona zum Playback singen, spielen ihre Kollegen Schlagzeug, Rassel und Tamburin. Hauke ist für die Musikanlage zuständig. Er drückt den Abspielknopf, und Lied Nummer zwei ertönt. „Ein Stern, der deinen Namen trägt“ – aus vollen Kehlen wird der Party-Hit mitgesungen. Renate, Ilona und Carsten agieren im Vordergrund, ihre Mitstreiter unterstützen sie nach Kräften. Andreas Retzlaff klatscht begeistert.

Auch Anikka Ötjen ist angetan. Die 46-Jährige ist Retzlaffs Lebensgefährtin und seit zwei Jahren Unterstützerin, was das Projekt „Phonebox“ angeht. Sie selbst sieht sich als Hilfe im Hintergrund. Er bezeichnet sie als „guten Geist, der allen den Rücken freihält“. Also hat Anikka Ötjen vor der Probe Teewasser aufgesetzt, dafür gesorgt, dass jeder in der Band seinen Platz findet, Rollstühle geschoben und eine fröhliche Grundstimmung verbreitet. Passend zur ausgelassenen Musik.Telefon

Mit einem Klassiker geht es weiter. Udo Lindenbergs „Rudi Ratlos“. Ratlos ist niemand in der Gruppe. Jeder weiß, was zu tun ist. Retzlaff schnappt sich Ilona, und beide legen einen flotten Tango aufs Linoleum des Aufenthaltsraums. Etwa zur Hälfte des Songs übernimmt Carsten die Führung. Die Freude ist groß, als der letzte Ton von der CD kommt. Es wird geklatscht und gelacht. Nichts ist schiefgegangen.

Auf Einladung

Das ist wichtig. Denn in den nächsten Wochen werden die „Phoneboxer“ nicht mehr alleine proben. An einigen Tagen erhalten sie Besuch von Mitgliedern der Musikschule Ammerland. Mit ihnen zusammen werden in Westerscheps „Im Wagen“, „Ein Stern“ und „Rudi Ratlos“ einstudiert. Zu hören und zu sehen ist das Ergebnis im nächsten Jahr. Allerdings nur auf Einladung. Am 13. Januar stehen die Sänger und Musiker auf der Bühne im Westersteder Kreishaus – beim Neujahrsempfang des Landkreises Ammerland.

Kerstin Buttkus Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2603
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.