• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Theater: Vergnüglicher Klinikaufenthalt

27.12.2014

Petersfehn Gute Laune und beste Unterhaltung wollen die Laiendarsteller der Heimatdiele in Petersfehn auf die Bühne bringen und hoffen dabei, dass die Zuschauer einen „vergnüglichen Klinikaufenthalt“ erleben. Dafür haben die Laienschauspieler in den vergangenen Monaten fleißig geprobt.

In dem Mehrakter „Brägenklöterig un mehr“ wurde Alfred Heinze (Heiko Schönefuss) nach einem harten Schlag auf den Kopf mit einer schweren Form von Gedächtnisschwund in eine Klinik eingeliefert. Doch diese Amnesie erweist sich als äußerst ungewöhnlich: Er schläft wie aus heiterem Himmel ein und erwacht als eine völlig andere Person. Manchmal denkt er, er sei Albert Einstein, doch auch Lothar Matthäus oder ein ehemaliger Bundespräsident kommen ihm in den Sinn. Seine Mutter Ulla (Antje Schönefuss), die sich hilfesuchend an Chefärztin Dr. Mechthild Wusler (Angelika Sakallah) wendet, scheint verzweifelt. Doch auch die energische Frau Doktor steht vor einem Rätsel...

Mit seinen ungewöhnlichen Auftritten erheitert Alfred allerdings seine Mitpatienten im Krankenzimmer. Die Zimmergenossen Ignaz Besenbinder (Norbert Haarhues) und Kurt Klopper (Wolfgang Boeckmann) wundern sich bald gar nicht mehr, auch dann nicht, wenn Alfred als Papst seinen Segen „Urbi et Orbi“ erteilt. Unerwarteten Zündstoff bringt ein Dieb in die Aufführung, der in der Klinik sein Unwesen treibt und Inspektor Kojambel (Andreas Denker) vor große Rätsel stellt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ob Oberschwester Hiltrud (Nadine Nustede) und Schwester Vera (Heike Tameling) Alfred zurück in die Realität bringen können, kann bei der Premiere am 9. Januar um 20 Uhr auf der Bühne der Heimatdiele an der Mittellinie erfahren werden. Karten für nummerierte Plätze sind im Vorverkauf im Landhandel Bakenhus erhältlich.

Regisseurin des turbulenten Stücks ist Karin Jung, für die Technik ist Pascal Meyer zuständig und das Bühnenbild wird von Conny Denker erstellt. Damit keine Aussetzer eintreten, ist Erika Kröger die Topustersche. Assistenten der Regie sind Hanna Eilers und Irma Mitwollen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.