• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Karneval: Viel gelacht bei der „lachenden Bütt“

21.02.2011

WIEFELSTEDE Ob Windanlagen in Hollen, Steuererhöhungen, Massentierhaltung oder Swemmbad-Misere: Als Asterix aus dem kleinen gallischen Dorf Wiefelstedix mit seinem Häuptling Völkerix nahm Jens Nacke beim Büttenabend des Karnevalsvereins „lachende Bütt“ wieder mal – gekonnt – kein Blatt vor den Mund. Der CDU-Landtagsabgeordnete prangerte etwa die seit Jahren im Kreis fast unbemerkt praktizierte „Massentopfhaltung“ an und outete sich in der Diskussion um neue Stallbauten auch als „Sekundärvegetarier: „Alles, was ich esse, hat sich nur von Pflanzen ernährt“. Der Begriff „Vegetarier“ stamme allerdings aus dem Indianischen und bedeute „zu blöd zum Jagen“.

Nacke war der einzige, der in diesem Jahr in die Bütt trat. Zur Belohnung durfte er später auch noch mit Comedian Ron Schriewer aus Schortens und einer weiteren „Freiwilligen“ als tanzender Schlumpf agieren und wäre – beinahe – nicht umhin gekommen, die Rechnung für die Getränke des Abends komplett zu übernehmen: Helene Plietsch hatte das von der Bühne herab einfach mal vorgeschlagen. Dass Nacke-Sohn Philipp als „Philipp I.“ zudem den Majestäten angehört, zeigt auch in letzter Konsequenz die Verbundenheit der Familie mit dem Wiefelsteder Karneval.

„Bütt“-Präsidentin Renate Martens hatte nach dem vom Spielmannszug Wiefelstede begleiteten Einmarsch nicht nur Vertreter der befreundeten Karnevalsvereine aus Oldenburg, Sedelsberg, Lastrup Ostrhauderfehn, dem Ammerland und von Helgoland begrüßt; sie verwies auch „auf das Beste, das wir im Verein haben: die Kinder und Jugendlichen“. Die Garden des Vereins, vor allem die Minis, rissen das Publikum in der nicht ganz ausverkauften Mensa der Haupt- und Realschule zu wahren Begeisterungsstürmen hin – was auch ungeachtet der Präsentation kein Wunder war: Schließlich feuerten auch Eltern und Verwandtschaft sie aus dem Publikum heraus an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Comedian Ron Schriewer begeisterte das Publikum als Einheizer vor einer Fernsehshow und brachte Deftiges etwa beim Exhibitionistenblues „Miss Lili“ lud in ihrer Travestie-Einlage farbenprächtig und zu deutschen Schlagern gleich mal zur Polonaise. Comedian Helene Plietsch, in deren Körper sich schon von der Namensgebung her „Schönheit und Intelligenz“ vereinten, war sicherlich einer der Höhepunkte des Abends: Gekonnt servierte sie mit wiederum zwei „Freiwilligen“ Bauch- und Kameltanz. Alle die, die auf die Bühne geholt wurden, spielten übrigens toll mit. Die „lachende Bütt“ kann einen stimmungsgeladenen Abend verbuchen, der zum Abschluss die Wiefelsteder Showgirls präsentierte. Am 26. Februar ist Karnevalsumzug .

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.