• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

KULTUR: Viel Theater rund ums Theater

21.02.2007

WESTERSTEDE Das Stück ist schon etwa 300 Jahre alt. Nach Ansicht der Theater-AG besitzt es dennoch hohe Aktualität.

von horst suermann WESTERSTEDE - Fast ein halbes Jahr hat die Theater-AG des Gymnasiums Westerstede geprobt, nun wird es ernst: Am kommenden Sonntag um 20 Uhr ist Premiere für das Carlo-Goldoni-Stück „Der Impresario von Smyrna“. Montag (26. Februar) und Mittwoch (28. Februar) sind weitere Aufführungen.

Mit der Entscheidung für das Goldoni-Stück hat Clemens Höxter als Leiter der Theater-AG ein Stück gewählt, das zwar aus dem 18. Jahrhundert stammt, nach Höxters Meinung aber „auch heute noch verblüffend aktuell“ ist. Es berichtet von einer Schauspieler-Truppe, die in einer italienischen Hafenstadt arbeitslos und zerstritten auf neue Engagements wartet, vom Besuch eines türkischen Theater-Intendanten hört und nun voller Intrige um Job und Gage buhlt. Von Kunst redet niemand mehr, der türkische Impresario hört nur noch „Geld, Geld, Geld“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Dieser Impresario könnte heute ein Produzent aus Hollywood sein“, meint Höxter, „die Geschichte eine Story aus der Regenbogen-Presse oder ein Bericht über die über uns schwappende Welle unsäglicher Casting-Shows.“ Die Theater-AG will aber erklärtermaßen der Versuchung widerstehen, mit allzu vielen Anspielungen auf Tagesaktualitäten „den alten Goldoni platt zu klopfen“. „Die Komödie“, meint Höxter, „muss vor Kalauern und Schenkelklopfen der Comedy bewahrt werden.“

Elf junge Schauspielerinnen und Schauspieler (Bodo Neemann, Frauke Wolters, Steffen Ackermann, Julia Bruns, Nico Linn, Talke Helene Heidkroß, Eike Behrens, Teresa Grüne, Christoph Neumann, Anneke Meyer und Sebastian Schmidt) hat Höxter für das Stück aufgeboten, dazu den Kammerchor des Gymnasiums unter der Leitung von Brigitte Kraus und für die Bühnentechnik Tim Schrader, Sven Coners und Anna Töbermann.

Für die Theater-AG ist das Goldoni-Stück die traditionelle „Jahres-Produktion“. Laut Höxter steht dabei nicht das Bemühen im Vordergrund, Schauspieler-Nachwuchs heranzubilden, sondern die Kombination aus Teamarbeit, Ensemblegeist, Verantwortlichkeit und Einsatzbereitschaft der Schüler. Die Theater-AG besteht seit 1990 und setzt sich aus zehn bis 15 Schülern zusammen.

Vorverkaufs-Karten für die Aufführungen sind im Sekretariat des Gymnasiums ( 04488/84550) zu bekommen sie kosten acht Euro (vier Euro für Schüler). Je Aufführung stehen etwa 200 Plätze zur Verfügung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.