• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Musik: Vom Mittelalter über Reinhard Mey bis Rio Reiser

07.02.2017

Jeddeloh I „Singen ist gefährlicher als Malen“, sagte einst Pablo Picasso. Wenn beim Singen die falschen Töne getroffen werden, gibt es Kritik. Wenn beim Malen ein falscher Strich geführt wird, kann es unter Umständen viel Geld einbringen. Mit dieser Anekdote begrüßte die neue Vorsitzende des Singvereins Jeddeloh I, Christine Wilke, die Gäste des 92. Stiftungsfestes des Gemischten Chores.

Dem Singen widmet sich seit einigen Jahren auch Andrea Rippen. „Wenn ich singe, geht es mir gut.“ Abschalten vom Alltagsstress, in gemütlicher Runde singen und den Gruppenzusammenhalt genießen, sind einige weitere Argumente, dem Gesang nachzukommen. „Es macht einfach Spaß“, so die 49-Jährige.

Große Nervosität vor den Auftritten wie am Sonntag beim Stiftungsfest in Wittes Gasthof in Jeddeloh I verspürt sie nicht. „Manchmal singe ich auch Solo, das macht mir nichts aus. Besonders gefallen mir die Lieder aus dem späten Mittelalter, der damalige Minnegesang, und Gospellieder.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unter der musikalischen Leitung von Elke Schmidt hat sich der Gemischte Chor mit seinen 17 aktiven Sängern etwas breiter aufgestellt. Eine Kostprobe des großen Spektrums, das von alten Weisen bis hin zu Reinhard Mey und Rio Reiser reichte, konnten die Gäste Sonntag genießen.

Der Gemischte Chor Edewecht (Dirigentin Magdalena Schäfer-Lütje), der Männergesangverein (MGV) Jeddeloh II (Leiterin Heidi Guericke) und der Gemischte Chor Ocholt (Dirigentin Elke Schmidt) ergänzten mit ihren Beiträgen das vielfältige Programm.

Viel Beifall gab es auch, als Christine Wilke Gertraud Müller für ihre 20-jährige Vorstandsarbeit eine Urkunde und einen Blumenstrauß überreichte. Für 40 Jahre aktiven Singens im Singverein Jeddeloh I sollte Heidi Scholz geehrt werden, war jedoch verhindert (wird nachgeholt).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.