• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Theater: Vorhang in Rastede hebt sich wieder

29.01.2013

Rastede Gute Nachrichten für alle Freunde des plattdeutschen Theaters: Die Späälkoppel Rastede hat dank eines Berichtes in der NWZ  neue Mitspieler gefunden und wird im Herbst wieder ein neues Stück auf die Bühne bringen. Das teilte der neue Späälbaas der Gruppe, Bernd Evers, am Montag in einem NWZ -Gespräch mit.

Im Oktober hatte die NWZ  berichtet, dass die Gruppe des Heimatvereins Rastede erstmals seit Bestehen kein neues Stück zeigen wird. Es fehlte an aktiven Mitspielern. „Nach dem Bericht haben sich bei uns vier Frauen und ein junger Mann gemeldet. Insgesamt sind wir jetzt elf Spieler und können wieder voll einsteigen“, freut sich Evers.

Der 64-Jährige aus Leuchtenburg wurde von seinen Mitspielern gefragt, ob er das Amt des Späälbaas übernehmen möchte. Ein Jahr war diese Position vakant gewesen. Zuletzt hatte Claudia Krügel die Aufgabe übernommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Evers spielt seit 1977 Theater. Nach Anfängen in Oldenburg, wirkte er im allerersten Stück in Wahnbek mit. Es hieß „Tine Tante, mine Tante“ und wurde damals im Heesterkrug aufgeführt.

Seit mehr als zehn Jahren gehört Evers bereits dem Ensemble in Rastede an. „Meine schönste Rolle hatte ich in dem Stück ,Keen Utkommen mit Inkommen‘“, sagt er. Er spielte einen Nachbarn, der immer betrunken war und gerne auch mal Wasser über den Kopf geschüttet bekam, erinnert er sich.

Im November wird die Spääl­koppel Rastede nun nach einer Spielzeit Pause mit einem neuen Stück zurückkehren. „Die Aufführungen für November im ,Hof von Oldenburg‘ stehen schon fest“, sagt Evers. Gerade sei die Gruppe dabei, ein Stück auszuwählen.

„Wir möchten gerne mal wieder ein Stück spielen, dass nicht in der Gegenwart spielt“, berichtet der neue Späälbaas. Die Stücke der 1950er und 60er Jahre gefielen ihm am besten, sagt er. „Da gab es viel Schönes. In diese Richtung wollen wir gehen.“ Die Stücke aus jener Zeit zeichneten sich dadurch aus, dass sie richtig lustig seien, ohne dabei zu sehr dem Klamauk zu verfallen, sagt Evers.

Im August will die Späälkoppel mit den Proben beginnen – im Mühlenhof oder im „Hof von Oldenburg“. Junge Männer, die sich der Gruppe noch anschließen möchten, können sich bei Evers melden, Tel. 0174/320 11 80.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.