• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Vor dem Auftritt völlig aus dem Häuschen

25.02.2017

Borbeck „Ich bin schon völlig aus dem Häuschen“, sagt Alphonso Williams. Der Borbecker wird an diesem Sonnabend, 25. Februar, im Fernsehen (RTL) zu sehen sein: Er singt vor der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS). Das bestätigte auch RTL auf NWZ-Anfrage. Dort wird er versuchen, sich mit dem Song „Let’s Get it On“ von Marvin Gaye in den Recall zu bringen. „DSDS ist das bisherige Highlight meiner musikalischen Karriere“, sagt der Soul-begeisterte 54-Jährige.

Dass der 2,02 Meter große Sänger überhaupt dabei ist, hat er auch der Tatsache zu verdanken, dass es für DSDS mittlerweile keine Altersbeschränkung für die Teilnehmer mehr gibt. Er ergriff diese Chance, bewarb sich – und wurde letztlich zum Singen vor der Jury eingeladen. Damit ist Alphonso bereits der zweite DSDS-Kandidat aus der Gemeinde Wiefelstede: 2014 war bereits die Ofenerfelderin Louiza Moorbeck beim Recall auf Kuba dabei (siehe Infokasten).

Viele kennen Alphonso Williams, der gebürtig aus Detroit in den USA stammt und mittlerweile seit 30 Jahren in Borbeck lebt, auch von den gemeinsamen Auftritten mit seinem Sohn Raphael. Beide sangen seit 2004 gemeinsam – als „Father & Son“. Seit 2014 gehen Vater und Sohn musikalisch eigene Wege, pausieren als Team. „Meine Musik spricht eher die Älteren an, die meines Sohnes eher die Jüngeren“, begründet Williams diesen Schritt und konzentriert sich seit 2015 auf seine eigene Gesangskarriere.

Nun zwei DSDS-Teilnehmer aus der Gemeinde

Mit Alphonso Williams aus Borbeck tritt nun der mittlerweile zweite Kandidat aus der Gemeinde Wiefelstede bei „Deutschland sucht den Superstar“ an. Im April 2014 hatte es bereits die damals 20-jährige Louiza Moorbeck aus Ofenerfeld in den Recall auf Kuba geschafft. Letztlich konnte sie sich jedoch nicht für die Liveshows in Deutschland qualifizieren.

Ihre Teilnahme bei DSDS jedoch hat die Ofenerfelderin nie bereut, erzählte sie später in der NWZ: „Das war eine Superzeit.“

Der Borbecker hat bereits bei der Eröffnung des Restaurants „Planet Hollywood“ in Duisburg gesungen – und bei der Unesco-Gala in Bonn. Und er setzt nun natürlich große Hoffnungen auf den Auftritt bei DSDS.

Dass solche Fernsehpräsenzen für die Karriere wichtig sein können, das haben Vater und Sohn zudem bereits 2008 erlebt. Da traten beide gemeinsam in der RTL-Sendung „Das Supertalent“ auf, kamen aber nicht weiter. „Solche Publicity jedoch hilft immer“, ist der Borbecker überzeugt. Schließlich: „Wir leben für die Bühne.“ Viel Freude hat ihm auch der Auftritt in der RTL II-Sendung „My Name is“ 2012 gemacht. Da war er im Finale Ehrengast – und durfte dort noch einmal den Titel „Rock Your Baby“ von George McCrae singen. Dabei fand er sich auf der Bühne plötzlich neben McCrae wieder, der sein Lied dann im Duett mit dem Borbecker sang. „Da wäre ich beinahe umgefallen" erinnert sich der DSDS-Kandidat.

Selbst gesehen hat er seinen Auftritt vor der Jury mit Dieter Bohlen, H.P. Baxxter, Michelle und Shirin David, der an diesem Sonnabend gezeigt wird, übrigens selbst noch nicht. Und natürlich darf er nicht darüber reden, ob er weiterkommt. „Schließlich habe ich einen Vertrag unterschrieben“, lacht der Borbecker.

So ist natürlich auch im Haus der Familie ab 20.15 Uhr Fernsehabend angesagt – gemeinsam mit Ehefrau Manuela, Sohn Raphael und Tochter Franziska. RTL hat der NWZ bereits verraten, dass Alphonso Dieter Bohlen als Jury-Joker gewählt hat. Damit zählt bei seinem Auftritt die Bewertung Bohlens doppelt. Und H.P. Baxxter – so RTL weiter – urteilte über den Borbecker: „Du bist eine Granate.“


Mehr Infos über Alphonso Williams unter   www.facebook.com/officialbigal/ 

Weitere Nachrichten:

RTL | Unesco | RTL II

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.