• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Drei Jahre lang das DKW Luxus-Cabrio restauriert

28.05.2019

Vreschen-Bokel Wer am letzten Sonntag das Gelände beim Dörpshus von der Hauptstraße aus erreichte und den Blick schweifen ließ, entdeckte zahlreiche Liebhaberstücke: Rund 45 chromblitzende Autos reihten sich aneinander und boten ein fantastisches Bild.

Eine dieser historischen Schönheiten war ein DKW Luxus Cabrio, dunkelgrün, Baujahr 1936, Dreigangschaltung. „Von diesem Modell wurden von 1935 bis 1937 insgesamt nur 3085 Fahrzeuge gebaut“, erzählt der stolze Besitzer Helmut Olthoff aus Remels. 83 Jahre alt ist das Fahrzeug.

2011 hatte Helmut Olthoff das Gefährt im Urlaub im Spreewald zufällig entdeckt, in einem Zustand, ganz weit entfernt eines schmucken Oldtimers: „Das Auto war als Hühnerstall benutzt worden. Überall noch Stroh im Auto, das Dach war weg, viele Teile verrostet und vergammelt.“ Helmut Olthoff hat eine Bilderserie angelegt, die aufzeigt wie viel Zeit, Leidenschaft und Arbeit er in den Oldtimer hineingesteckt hat. „Drei Jahre habe ich restauriert“, blickt der Besitzer auf seinen schmucken DKW, mit dem er zu Treffen fährt, aber auch Ausflugsfahrten unternimmt.

Helmut Olthoffs Oldtimer war nur einer von vielen, der die Gäste bei der 5. Oldtimerschau mit Kunsthandwerker- und Flohmarkt des Ortsbürgervereins Vreschen-Bokel begeisterte.

Vorsitzende Sandra Adams freute sich, dass Anlieger Heiner Rabenberg dem OBV für die Veranstaltung eine große Wiese zur Verfügung gestellt und mit Grassaat angesät habe. „Wir hätten sonst die Traktoren und Zweiräder gar nicht präsentieren können.“ Damit die Besucher vom hinteren Gelände des Dörpshus‘ sicher auf die neue Fläche gelangen konnten, habe der OBV mit einigen Helfern eigens eine Brücke über den Graben gebaut. Auf der neuen Fläche und der Fläche hinterm Dörpshus waren gut 140 Traktoren und etwa 15 Moped und Motorräder ausgestellt. Die Oldtimer kamen aus dem gesamten Ammerland, Ostfriesland, dem Cloppenburgischen und dem Landkreis Oldenburg. Die weiteste Anfahrt hatte ein Traktorbesitzer aus Wardenburg.

Auch historische Gerätschaften gab es zu sehen. Familie Schmidt aus Loga hatte verschiedene Standmotoren mitgebracht. Unter anderem einen Körting N 25 Motor aus dem Jahre 1930, der früher in einer Getreidemühle seinen Dienst getan habe. „Die alte Technik am Leben zu erhalten, ist Ansporn. Das ist Faszination und ein verrücktes Hobby“, so die Brüder Olaf und Holger Schmidt.

Mit einer Puch M 50 Racing, Baujahr 1974 und 2,6 PS, ist Dennis Schmidt aus Westerstede nach Vreschen-Bokel gekommen. Sein Bruder habe die Puch gekauft und komplett neu hergerichtet. „Jetzt ist es ein Hingucker und es macht Spaß, damit zu fahren“, so Dennis. Als Fahrerlaubnis gilt der Moped-Führerschein.

Eingerahmt wurde die Oldtimerschau vom Kunsthandwerker- und Flohmarkt: Ferner stellte die historische Löschgruppe der Feuerwehr Bokel-Augustfehn ihr Fahrzeug aus und die Frauen des Kunstkreises Vreschen-Bokel ihre Werke im Dörpshus. Der Nabu informierte an einem Stand, die jungen Gäste konnten mit der Minieisenbahn von Uwe Harms fahren und auf der Hüpfburg toben.

Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

NWZ-Auto.de
Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.