NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Theater: Wenn die Dorfschule zum Freudenhaus wird

27.01.2015

Delfshausen Wenn die einzige Schule im Dorf geschlossen wird, ruft das im Ort nicht gerade Begeisterung hervor. Das bekommt im neuen Stück der Speelkoppel des Heimatvereins Südbäke auch Bürgermeister Hinnerk Müller (gespielt von Jochen Lübs) zu spüren. „Borgermeister Müllers Vision“ heißt der plattdeutsche Dreiakter, den die Laienschauspieler seit Anfang Januar einstudieren.

„Wir proben mindestens dreimal pro Woche“, sagt Marianne Hinkelmann. Am 6. März (siehe Infokasten) feiert die Gruppe nämlich schon Premiere mit ihrer neuen Inszenierung, die aus der Feder von Ralf Kaspari stammt und von Winfried Lösekann ins Plattdeutsche übertragen wurde.

In dem Stück soll die Dorfschule geschlossen werden, weil es an Schülern fehlt und die Instandhaltungskosten zu hoch sind. Der Bürgermeister steht, zum Verdruss seiner Schwägerin Else Ficken-Frers (Elke Büsing), die in der Schule arbeiten wollte, hinter dem Verkauf. Er hat sogar schon einen Käufer gefunden – eine Investmentgesellschaft, vertreten durch Helga Gerstenberger (Marianne Hinkelmann).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Vertreterin der Gesellschaft hat dem Bürgermeister glaubhaft gemacht, dass sie die Schule künftig als Wohlfühlzentrum mit Sauna, Massage- und Ruheräumen nutzen will. Tatsächlich will sie die Schule aber in ein Freudenhaus verwandeln. Dass dies im Ort für reichlich Trubel sorgt, versteht sich von selbst.

Im Stück wirken in weiteren Rollen Elke Westerholt-Bloy (als Anna Müller, Frau des Bürgermeisters), Sven Pehrson (Jan Müller, Sohn des Bürgermeisters), Thorsten Duvenhorst (Karl Stadtfeld, Annas und Elses Vater), Tomke Bloy (Jessica Lange, Jans Freundin), Henning Pieper (Dirk Wiener, Parteifreund des Bürgermeisters) und Christiane Sorge (Tamara Ziegler, Leiterin der Lokalzeitung) mit.

Sven Pehrson steht erstmals für die Speelkoppel des Heimatvereins Südbäke auf der Bühne. Der 22-jährige Landwirt aus Delfshausen war schon im vergangenen Jahr gefragt worden, hatte es da aber zeitlich nicht einrichten können. Für das Ensemble ist er die perfekte Verstärkung: Plattdeutsch spricht er schon von Haus aus.

Um den Bühnenbau kümmern sich dieses Mal Helmut Küpker und Hans-Heino Konken. Renke Duvenhorst sorgt dafür, dass die Technik funktioniert. Als Flüstertante ist zum ersten Mal Karin Haas dabei.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.