• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Aufführung: Trubel und ganz viel „Amore“

10.01.2019

Westerloy Hochherrschaftliche Gäste werden ab dem 8. Februar für fünf Wochen im Mühlenhof Westerloy einziehen: Gemeint ist die adlige Familie von Waldenburg. Derzeit laufen die Proben für die turbulente und heitere plattdeutsche Komödie „Paolo ut Italien“ auf Hochtouren. Und auch auf der Bühne wird noch kräftig gebaut und gestrichen. Bis zur Premiere des Dreiakters aus der Feder von Claudia Freese wird alles fertig sein. Die Zuschauer dürfen sich schon jetzt auf eine Aufführung freuen, die gespickt ist mit viel Trubel, einigen Missverständnissen und ganz viel „Amore“.

Neuer Geliebter

Zum Inhalt: Die adlige und strenge Karoline von Waldenburg (Stefanie Schröder) feiert ihren 60. Geburtstag und Tochter Dorothee (Sandra Leffers) möchte bei dieser Gelegenheit ihren Verlobten Paul Bruns (Chris Antons) vorstellen. Dorothee hat ein mulmiges Gefühl, weil sie weiß, dass der Besitzer einer Autowerkstatt ihrer Mutter keinesfalls gut genug sein wird. Karoline hat eine Schwäche für Italien und das bringt Dorothees Schwester Florentine (Marion Muchow) und Gärtner Egbert Meier (Harald Wempen) auf eine Idee…

Kräftig mitmischen in der lustigen Komödie werden Lorenz zu Steinhausen (Rolf Dierks), Geschäftspartner von Karoline von Waldenburg, Tante Elisabeth (Sabine Rickels), Nachbarin Reinhilde Fuhrmann (Sandra Warntjen) und das Dienstmädchen Lisa (Hilke Müller-Lück).

Angefangen hat es 1979 mit der Einweihung des Mühlenhofes. Einige Frauen und Männer taten sich vor 40 Jahren zusammen, um einen Einakter aufzuführen – das fiel auf fruchtbaren Boden. Obwohl es damals für fast alle Spieler der erste Auftritt gewesen ist, brachten sie bereits im Jahr darauf einen Zweiakter auf die Bühne. Alles klappte perfekt, die Spieler hatten ihre Freude daran und immer mehr Zuschauer kamen zu den Aufführungen. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Alljährlich startet ab Anfang Februar die rund fünfwöchige „Westerloyer Theatertiet“, die viele begeisterte Anhänger aus der gesamten Region in den Mühlenhof lockt.

Schon lange in Kontakt

Zu den Akteuren der ersten Aufführung gehört Ursel Stubben. Genau 40 Jahre später steht ihre Tochter Hilke Müller-Lück auf der Bühne. „Ich habe bereits 1995 und 1996 mitgespielt, dann aber gut 20 Jahre pausiert. Der Kontakt zu den Spielern ist immer geblieben und so war ich 2017 und 2018 als Topustersche im Team“, erzählt die Westerloyerin, die viel Spaß im Team hat.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.