• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Kultur-Genuss unter neuer Regie

20.03.2019

Westerstede Ulla Meinecke gilt als Grand Dame der poetischen deutschen Popmusik. Ihr Auftritt im Güterschuppen in Westerstede am Samstag, 18. Mai, gehört zu den Highlights, die in dieser Saison noch in der Kultur-Stätte geboten werden. Und ihr Auftritt knüpft an eine Reihe ganz unterschiedlicher Veranstaltungen an, mit der der Bahnhofsverein die Kultur-Szene in den vergangenen Monaten gut bereichert hat.

„Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Unsere Veranstaltungen werden immer besser besucht“, bilanzierte da auch Bernhard Brakenhoff im Gespräch mit der NWZ zufrieden. Besonders hervorstechend seien die Auftritte von Klaus Hoffmann und dem Kabarettisten Arnulf Rating gewesen. „Mit mehr als 400 Besuchern war auch die Ausstellung von Sven Tiedemann ein voller Erfolg.“

Programmqualität nimmt zu

Für den wachsenden Zuspruch macht Brakenhoff auch die zunehmende Qualität des Programms verantwortlich. „Wir haben aber auch unsere Öffentlichkeitsarbeit verbessert, vor allem was das Internet angeht“, sagt der 66-Jährige, der sich während der Jahreshauptversammlung nun in die zweite Reihe zurückgezogen hat.

Es sei Zeit für frischen Wind, begründet er den Schritt. „Ich habe den Posten 26 Jahre inne gehabt, irgendwann muss jemand jüngeres übernehmen.“ Bei der Neubesetzung konnte Bodo van Rüschen die Stimmen auf sich vereinen. Der neue Vorsitzende war zuvor bereits Mitglied des Vorstandes gewesen. Brakenhoff bleibt als zweiter Vorsitzender der Führungsriege erhalten. Die Dritte im Bunde ist Rita Meiners.

Tickets und Termine

Kino:
 „In my Room“, Donnerstag, 4. April, 20 Uhr
 „Gundermann“, Freitag, 5. April, 20 Uhr
 „Beuys“, Donnerstag, 9. Mai, 20 Uhr
 „Final Portrait“, Freitag, 10. Mai, 20 Uhr Eintritt: sieben Euro, Mitglieder fünf Euro

Konzerte:
 Mush’ Blues, Samstag, 13. April, 20 Uhr, Eintritt: 15 Euro, Mitglieder zwölf Euro
 Ulla Meinecke und Band, Samstag, 18. Mai, 20 Uhr, Eintritt: 22 Euro, Mitglieder 18 Euro
 „Ammerland Horns“, Sonntag, 16. Juni, 17 Uhr, Matinee mit der Big-Band der Musikschule, Sonntag, 16. Juni, Eintritt frei

Lesung:
 „Literarischer Landgang“, Samstag, 25. Mai, 20 Uhr, mit Mirko Bonné. Eintritt: zehn Euro, Mitglieder sieben Euro.

Der Güterschuppen Westerstede, Bahnhof 1, bietet einen Kartenvorverkauf an, und zwar über die Buchhandlung „Lesezeichen“, Peterstraße 17, die Touristik, Am Markt, sowie

    www.bahnhofsverein-westerstede.de

„Die Stimmung im Verein ist gut“, freut sich Brakenhoff. Das hänge auch mit dem Umbruch im Vorstand zusammen. „Mein Nachfolger ist schließlich 20 Jahre jünger als ich, das verspricht neue Ansätze.“ Man darf also gespannt sein. Doch nicht nur auf das neue Programm, denn die Saison ist noch nicht beendet und wartet mit viel Unterhaltung auf. Anfang April gleich in Form von zwei Kino-Darbietungen besonderer Filme.

Verschwundene Menschheit

Den Auftakt macht „In my Room“. Der Streifen handelt von Protagonist Armin, der eines Morgens aufwacht und feststellt, dass die gesamte Menschheit verschwunden ist. Es ist ein Film über das beängstigende Geschenk absoluter Freiheit und flimmert am Donnerstag, 4. April, 20 Uhr, über die Leinwand.

Gleich einen Tag später – Freitag, 5. April – erzählt der Film „Gundermann“ über einen Baggerfahrer, der Lieder schreibt, der Poet, ein Clown und Idealist ist. Los geht’s um 20 Uhr. Das ist auch die Startzeit für den dritten noch ausstehenden Kino-Film der Saison mit dem Titel „Beuys“ (Donnerstag, 9. Mai). Regisseur Andres Veiel und seine Editoren Stephan Krumbiegel und Olaf Voigtländer zeichnen in der Darbietung in einer Collage unzähliger, oftmals bisher unerschlossener Bild- und Tondokumente das Bild eines einzigartigen Menschen und Künstlers. Mit „Final Portrait“ am Freitag, 10. Mai, und damit einem Film über den exzentrischen Künstler Giacometti schließt sich der Kreis der Kino-Abende.

Rockiger Chicago-Blues

Der Blick auf die geplanten Konzerte indes zeigt: Hier geht noch einiges, so am Samstag, 13. April, wenn die Mush’n-Blues-Band ab 20 Uhr im Güterschuppen spielt. Die Band orientiert sich am heutigen rockigen Chicago-Blues, wobei sie sowohl traditionelle als auch aktuelle Bluestitel in ihre Programm aufgenommen hat.

Geht das Kulturjahr zu Ende, ist es noch schöner Brauch, eine Matinee auszurichten – natürlich mit der Big-Band der Musikschule Ammerland. Doch damit ist eigentlich zu weit gegriffen, denn das Programm ist noch nicht komplett erzählt, schließlich sollte auch der Literatur noch genügend Platz eingeräumt werden, namentlich Mirko Bonné. Der Autor schaut am Samstag, 25. Mai, im Güterschuppen vorbei, um das literarische Ergebnis seiner Erkundungstour durch das Oldenburger Land vorzustellen. Eine Lesung in Kooperation mit dem Literaturbüro Oldenburg, die einen neuen Blick auf vermeintlich Vertrautes eröffnen soll.

Ulla Meinecke bringt Band mit

Und apropos Blick: Am Ende der Aufzählung gilt es noch einmal, den Auftritt von Ulla Meinecke in den Blick zu nehmen. Denn die Sängerin, Dichterin und Autorin kommt nicht allein nach Westerstede. Sie bringt ihre Band mit den Multi-Instrumentalisten Ingo York und Reinmar Henschke mit nach Westerstede. Ihre samtige Stimme, ihre poetische Sprache, nicht zuletzt ihre nachdenklich-ironische Sicht auf die alltäglichen Dinge sollen in ihrem Programm „Kommt Zeit, kommt Tat“ begeistern. Das Publikum darf sich also überrasche lassen – und das war’s dann auch mit der laufenden Saison.

Wobei, ganz ohne Vorgeschmack auf kommende Veranstaltung möchte Bernhard Brakenhoff die Kulturfreunde der Region dann doch nicht entlassen. „Mit Adjiri Odametey hält die afrikanische Weltmusik wieder Einzug in Westerstede“, verrät er. Der Künstler sei bereits vor dreieinhalb Jahren Gast des Vereins gewesen und habe es verstanden, sein Publikum zu begeistern. Der zweite Gast wird der vor allem als Schauspieler bekannte Künstler Hans-Martin Stier sein. Eine seiner ersten Kinorollen konnte er in Wim Wenders’ Spielfilm „Der Himmel über Berlin“ ergattern, danach ging es immer weiter bergauf. Musikalisch untermalt von der „Stier Shipping Company“, wird der heute 68-Jährige aus seiner Biografie vorlesen.

Anuschka Kramer Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2602
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.