• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Herbstmarkt In Westerstede: Bonbonregen zum Auftakt

03.11.2018

Westerstede Große Freude und ein extremes Gewusel gehören zur Eröffnung des Herbstmarktes genauso dazu wie Freibier und Berliner. Am Freitag freuten sich Hermann Nee, Vorsitzender des Ortsbürgervereins und Bürgermeister Klaus Groß über die Gäste am Festzelt auf dem Albert-Post-Platz. Traditionell begrüßten die beiden die anwesenden Kinder mit einem Bonbonregen und Freikarten für die Fahrgeschäfte.

Besondere Ehre: Die Familie von Wilhelm-Patric Schmidt kommt seit 90 Jahren als Schausteller zum Herbstmarkt nach Westerstede. BILD: W. A. Meyer
Besondere Ehre: Die Familie von Wilhelm-Patric Schmidt kommt seit 90 Jahren als Schausteller zum Herbstmarkt nach Westerstede. BILD: W. A. Meyer

Das Programm in Kürze

Samstag, 3. November: Ab 14 Uhr Markttrubel; 14.30 Uhr Beginn des Umzuges durch Westerstede, Start auf der Von-Weber-Straße; ab 16 Uhr Party am Markt und Prämierung der schönsten Umzugsgruppe.

Sonntag, 4. November: Ab 10 Uhr Flohmarkt (Alter Markt und Innenstadt); ab 11 Uhr Markttrubel und Frühschoppen im Festzelt, ab 13 Uhr Verkaufsoffener Sonntag, 15.30 Uhr Beginn des Herbstcafés im Festzelt.

Montag: 5. November: Ab 14 Uhr Markttrubel mit Familientag und vergünstigten Preisen; 14.30 Uhr Seniorencafé im Festzelt; 19 Uhr Line Dance mit den Sunshine Liners.

Höhepunkt im Kalender

„Der Herbstmarkt ist für uns ein Höhepunkt im Festkalender – so wie er das auch schon für unsere Großeltern war“, sagte Groß zur Begrüßung der Besucher. Unter denen befanden sich neben Landrat Jörg Bensberg und dem Bundestagsabgeordneten Stephan Albani (CDU) auch Vertreter zahlreicher befreundeter Gemeinden und ansässiger Vereine.

„Hier trifft man Freunde und Bekannte“, betonte Groß weiter. Auf dem Herbstmarkt könne man den Ernst des Lebens vergessen, sich begegnen und Spaß haben. Mit diesen Worten eröffnete der Bürgermeister den Markt und lud alle Besucher in das Festzelt ein, in dem die Herbstmarkt-Party mit DJ Caruso und dem Auftritt der Band „Heart of Gold“ gefeiert wurde.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wichtigster Programmpunkt an diesem Samstag ist der große Festumzug unter dem Motto „Helden unserer Kindheit“. Beginn ist auf der Von-Weber-Straße. Weiter geht es über die Ammerland-Allee, die Wilhelm-Geiler-Straße, Grüne Straße, Kuhlenstraße, Am Röttgen und Am Rechter bis zum Alten Markt.

Im Anschluss wird auf dem Herbstmarkt gemeinsam gefeiert. Während der Party gibt es eine Prämierung der schönsten Umzugsgruppe.

Offene Geschäfte und Flohmarkt

Am Sonntag dreht sich dann neben dem Markttreiben beim traditionellen Flohmarkt am Morgen und dem Verkaufsoffenen Sonntag alles ums Thema Shoppen. Die Geschäfte in der Innenstadt öffnen ihre Türen ab 13 Uhr.

Am Montag ist zum Abschluss des Herbstmarktes der Familientag. Die Fahrgeschäfte bieten vergünstigte Preise an und ab 14.30 Uhr gibt es ein Seniorencafé im Festzelt. Letzter Programmpunkt ist ab 19 Uhr dann der Auftritt der Line-Dance-Gruppe „Sunshine Liners“.

Über eine besondere Ehrung durfte sich Wilhelm-Patric Schmidt freuen: Mitglieder seiner Familie nehmen bereits in der 90. Saison am Herbstmarkt teil.

Schausteller in vierter Generation

„Ich bin Schausteller in der vierten Generation“, berichtet Schmidt. Angefangen habe alles mit dem Verkauf von Fisch und Berlinern. Sein Großvater habe dann, irgendwann nach dem Zweiten Weltkrieg, eine Schießbude gekauft, mit der er über die Jahrmärkte gezogen sei. „Feste Anlaufstelle war dabei auch immer Westerstede“, sagt Schmidt, der mit der Schaustellerei groß geworden ist.

Darüber hinaus wurden Werner Wegener und Klaus Alberts geehrt, die seit 1988 als Schausteller zum Markt kommen. Alberts betreibt einen Champignon-Stand, Wegener betreibt die reisende Gaststätte „Alt Berlin“.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/ammerland/fotos 
Wolfgang Alexander Meyer Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2611
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.