• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Rock mit „Jesus left Chicago“

08.01.2020

Westerstede Zum 24. Geburtstag der Wunderbar steht Betreiber Mark Winkler selbst auf der Bühne. Als Bassist von „Jesus left Chicago“ will er den Gästen an diesem Freitag, 10. Januar, ab 21 Uhr mit Blues-Rock kräftig einheizen. Zu hören gibt es rund drei Stunden lang Songs von ZZTop, Jimmy Hendrix über Lynard Skynard bis Neil Young.

Die Westersteder Kneipe an der Poststraße 28 hat sich nicht nur als Treffpunkt zum gemütlichen Plausch am Abend etabliert, sondern auch als kleine Bühne mit großen Live-Konzerten, Kunstausstellungen, Doppelkopf- und Kickerturnieren und Lesungen.

Auch die Formation „Jesus left Chicago“ war schon mehrfach zu Gast. Unterstützt werden die Ammerländer Holger Lorenz (Gitarre/Gesang), Sven Gattermann (Gesang/Gitarre) und Mark Winkler (Bass) seit knapp sieben Jahren vom Detmolder Zacky Tsoukas (Schlagzeug).

Eintrittskarten gibt es ab 20 Uhr vor Ort an der Abendkasse und im Vorverkauf unter


     www.wunderbar-westerstede.de 
Kerstin Schumann Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2604
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.