• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Wo jeder seinen ganz eigenen Strich kriegt

02.06.2018

Wiefelstede Acht Jahre haben sie als Gruppe jetzt nicht mehr ausgestellt im Heimatmuseum in Wiefelstede – nun ist es wieder soweit: Ab Sonntag, 3. Juni, zeigen die Mitglieder der Rasteder Ateliergemeinschaft Jochen Kusber, wie groß die Bandbreite ihrer Techniken und Motive ist. Die Ausstellung wird um 11.15 Uhr eröffnet und ist bis zum 8. Juli immer samstags von 16 bis 18 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr zu sehen.

Jochen Kusber gründete die Gemeinschaft vor 38 Jahren – und ist auch nach Aussagen seiner Teilnehmer bis heute ihr Herzstück und ihre Seele. Der 90-Jährige hat bei den wöchentlichen Treffen mittwochs in seinem Atelier am Rasteder Buschweg ein Auge auf alle entstehenden Werke, gibt stets Anregungen, wie man es machen muss – und hat auch bei der letzten gemeinsamen Ausstellung in Wiefelstede vor acht Jahren alle Bilder zunächst einmal für „ausstellungswürdig“ befunden, sie eben durch seine „Zensur“ geschickt. Und die Gruppe akzeptiert sein Urteil – so war es schon immer. Der Mann, der einmal gesagt hat, „dass man Kunst nicht lehren kann, sondern nur das Handwerk“, zeigt übrigens ab Sonntag auch seine eigenen Bilder in der Ausstellung, die keinen anderen Titel trägt als eben „Jochen Kusber und seine Ateliergemeinschaft“ – so, als bedürfe es einfach keiner weiteren Erläuterung. Hauptsächlich Gemälde werden die insgesamt 17 Ausstellenden präsentieren – von Aquarellen bis zu Acrylbildern, die Motive von gegenständlich bis entfremdet, allenfalls nur ein wenig abstrahiert eben. Nie allerdings so, dass das Gegenständliche dabei nicht mehr erkennbar wäre – als gelte es, einen visuellen Maßstab fürs Können beizubehalten.

Für Kusber ist zudem klar: „Zeichnen ist die Basis: man malt so gut, wie man zeichnet.“ Über Wochen mussten die Teilnehmer in den Anfängen der Gemeinschaft ausschließlich Linien zeichnen. „Bei mir kriegen die Leute ihren eigenen Strich“, hatte er einmal anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Ateliergemeinschaft im Jahr 2010 gesagt: Und mit einer Ausstellung im Heimatmuseum im selben Jahr, für die er seinen Mitstreitern das Zeichnen in schwarz-weiß auferlegt hatte, quasi eine „Standortbestimmung“ darüber erreicht, wo jeder bezüglich seiner Fähigkeiten wirklich steht. Allen bescheinigte er damals, sie hätten ihren ganz eigenen Stil.

Wie es acht Jahre später steht, das können die Besucher der Ausstellung nun feststellen. Begrüßt werden sie bei der Eröffnung am Sonntag ab 11.15 Uhr im Heimatmuseum in Wiefelstede, Hauptstraße 11, von Eckard Klages vom Verein Heimatmuseum Wiefelstede, die Einführung in die Ausstellung wird Jörg Weden vom Verein übernehmen.

Ausstellen werden Helga Blumenthal, Anne Brinkmann, Helmut Domsky, Doris Feichtiger, Gerhard Hass, Gerhard Haschen, Helga Haustein, Dirk Janssen, Peter König, Jochen Kusber, Mary Lübsen, Hermine Meier, Aenne Richter, Heinz Ricke, Bernd Ritschel, Schavan und Roswitha Wilken.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.