• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Sitzsport macht „müde Sänger“ munter

08.05.2018

Wiefelstede „Was sollen wir tun mit den müden Sängern?“ schienen die Kinder des Spatzenchores der Kirchengemeinde Wiefelstede am Sonntagnachmittag im Saal von Rabes Gasthof in Wiefelstede zu improvisieren: Nach der Melodie des traditionellen englischen Shantys „What shall we do with the drunken Sailor“ luden sie beim 68. Gemeindesängerfest die Anwesenden gleich zu Beginn mit eigenen Texten zum „Sitzsport“ ein. Klar, dass ihnen auch da der Applaus des Publikums sicher war.

Die „Spatzen“ waren in diesem Jahr wieder die jüngsten Teilnehmer des Gemeindesängerfestes, das der Gemischte Chor „Sangeslust“ Mollberg organisiert und ausgerichtet hatte.

Trotz des wunderbaren Frühlingswetters waren die Sängerinnen und Sänger und ihre Begleitungen im Saal nicht unter sich, sondern auch gut 50 Gäste waren gekommen, um die Lieder der Chöre zu hören. „Sangeslust“ Mollberg als Ausrichter eröffnete das Fest mit dem Lied, das das Motto für diesen Tag lieferte: „Kleine Glücksmomente“ – und genau die wollten die teilnehmenden sechs Chöre dem Publikum denn auch vermitteln.

Mit leichten Änderungen im Programm präsentierten sich neben den „Spatzen“, die auch ein Rolf-Zuckowski-Medley lieferten, der Männergesangverein „Frohsinn“ Bokel, der Evangelische Singkreis St. Johannes, der Shantychor Neuenkruge-Borbeck, der Männergesangverein „Liedertafel 1880“ Wiefelstede und natürlich auch noch einmal der Gemischte Chor „Sangeslust“.

Egon Eilers, Vorsitzender des ausrichtenden Chores, hatte in seiner Begrüßung betont, kleine Glücksmomente könnten für jeden etwas anderes bedeuten. Seinen aktuellen, ganz persönlichen, verriet er im Gespräch mit der NWZ: Einen Tag vor dem Sängerfest kam nämlich sein Urenkel „Fiete“ auf die Welt.

Wiefelstedes Bürgermeister Jörg Pieper wünschte in seinem Grußwort der Gemeinde auch den Chören jede Menge Nachwuchs und listete gleich eine stattliche Reihe von humorvollen Argumenten für einen Chorbeitritt auf. Er dankte den Sängerinnen und Sängern von „Sangeslust“ Mollberg für die Organisation des Festes, mit dessen Planung die Mitglieder bereits Ende vergangenen Jahres begonnen hatten.

Dass Musik verbindet, gilt ja allgemein als erwiesen – beim 68. Gemeindesängerfest verband dann zum Abschluss noch das Lied „Der Mai ist gekommen“ die im Saal Anwesenden: Sie sangen es nämlich gemeinsam. „Schützenhilfe“ gab den Unkundigen dabei auch der Text auf dem Programmheft – mit vier Strophen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.